Schnellübersicht der aktuellen Phantastik-Couch

Phantastisches Buch des Monats April: Der Fährmann

Es geht um den aus der griechischen Mythologie bekannten Charon, den Fährmann, der die Toten in ihr neues Reich geleitet. Allerdings wird eben jener Fährmann vorliegend doch etwas anders, frischer und überzeugender dargestellt, als man dies bislang gewohnt war. Hier begegnet uns ein Wesen, das selbst zu Fühlen in der Lage ist. Ein Wesen, dass, getrieben von eben jenen Gefühlen bereit ist, für seine Zukunft, seine Liebe zu kämpfen und all seine Mittel einzusetzen, das Gewünschte zu bekommen. Ungewöhnliche Nutzung eines altbekannten Sujets in einer inhaltlich wie handwerklich vorbildlichen Ausführung!

Phanta vor 5: Boneshaker (Cherie Priest)

Vor 5 Jahren an der Spitze unserer Ausgabe: Cherie Priests Boneshakers - preisgekrönter Auftakt seiner Clockwork-Century-Universe-Serie, die in einer alternativen Vergangenheit spielt und Elemente der Science Fiction, der "urban fantasy" und des Horrors mischt. Im Original erschienen bereits 6 Bände der Steampunk-Reihe, die bislang leider nicht übersetzt wurden.

Weitere aktuelle Besprechungen im April auf der Phantastik-Couch:

Die Medusa-Chroniken von Stephen Baxter & Alastair Reynolds

Die Medusa-Chroniken (Stephen Baxter & Alastair Reynolds)

Ein zum Cyborg "umgestalteter" und unsterblicher Astronaut wird Zeuge eines Jahrtausends zukünftiger Geschichte als Triumphzug spektakulärer astronomischer Entdeckungen aber auch eines Krieges zwischen Menschen und intelligent gewordenen Robotern … - Mit der Novelle von Arthur C. Clarke und diesem SF-Garn gibt es keine echte inhaltliche Verknüpfung. Stattdessen spinnt das Autoren-Duo routiniert aber unterhaltsam eine eigene Story, die episodisch eine Zukunft beleuchtet, in der - in diesem Punkt sehr realistisch - die Menschheit höchstens naturwissenschaftlich und technisch dazulernt: Lesefutter.

Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal (1) (Robert R. McCammon)

Carolina, Neue Welt im Jahr des Herren 1699. Die Kolonie, die südlich an das von Spanien beherrschte Florida grenzt hat es schwer, Siedler anzuziehen. Das Klima ist ungesund, die weit verbreiteten Sümpfe, die Moskitos und die ständigen Unwetter machen das Siedeln wie die Bestellung des Bodens zur Qual. Fount Royal wird heimgesucht. Nicht von der Beulenpest, eine Hexe soll dort ihr Unwesen treiben. Mehrfach haben die Bewohner schon einen Richter angefordert, der über die Verdächtige zu Gericht sitzen soll. Packender History-Thriller und Auftakt einer der besten Reihen dieser Art!

Dark Universe - Der Aufbruch (Daniel F. Galouye)

Nach einem Atomkrieg hausen die wenigen Überlebenden unter der Erde, wo sie sich ohne Licht nur mit den Ohren orientieren. Als von der Oberfläche fremde Wesen eindringen, muss man mit Traditionen brechen und alte Ängste überwinden … Unerhört plastisch schildert Autor Galouye einen rein "akustischen" Menschenalltag; durchweg spannend steuert die Handlung konsequent auf ihre logische Auflösung zu.

Licht von Connie Willis

Licht (Connie Willis)

In dem nun endlich bei Cross Cult aufgelegten voluminösen Oxford-Time-Travel-Zweiteiler Dunkelheit und Licht machen sich erneut drei Wissenschaftler unter der Leitung von Mr. Dunworthy vom Oxford der Mitte des 21. Jahrhunderts aus in die Vergangenheit auf die Reise. Diesmal geht es ins Jahr 1940, um vor Ort den 2. Weltkrieg und seine schrecklichen Auswirkungen in und auf England zu studieren. Wunderbare gezeichnete Figuren, minutiös recherchiert und toll übersetzt!