Schnellübersicht der aktuellen Phantastik-Couch

Phantastisches Buch des Monats April: Das Licht der letzten Tage

Zwanzig Jahre nach der globalen Apokalypse versuchen die wenigen Überlebenden Fuß in einer zivilisationslosen Welt zu fassen, was vor allem denen Probleme bereitet, die sich an die Zeit vor dem Tag Null erinnern, wobei sie verdrängen, dass sie auch damals mit Schwierigkeiten zu kämpfen hatten … – Die Autorin verzichtet weitgehend auf die typischen „Post-Doomsday“-Elemente, sondern beschwört eine Stimmung des Verlustes. der Trauer und der Hoffnung herauf. Vergangenheit und Gegenwart wechseln sich ab, um zu unterstreichen, was sich geändert hat und was erhalten blieb.

Autorenportrait Emily St. John Mandel

Emily St. John Mandel wurde 1979 in Comox, einem Ort auf Denman Island vor der Westküste der kanadischen Provinz British Columbia geboren. In Toronto besuchte sie ab 1997 eine Schule für Zeitgenössischen Tanz, zog später nach Montreal und schließlich nach New York.

Weitere aktuelle Besprechungen auf der Phantastik-Couch:

Archibald Leach und die Monstrositäten des Marquis de Mortemarte (Markus Cremer)

Gestatten, dass ich mich vorstelle? Sarah Goldberg, Jüdin und Mechanikerin wohnhaft in London, der größten, tollsten Stadt auf dem Planeten und dabei den Kampf gegen die Konventionen und den schnöden Mammon zu verlieren.

Horror Cinema: Die besten Gruselfilme aller Zeiten von Paul Duncan/Jürgen Müller Hgg.

  • Fantasy
  • Science-Fiction
  • Horror
  • Mystery
Horror Cinema: Die besten Gruselfilme aller Zeiten (Paul Duncan/Jürgen Müller Hgg.)

In zehn Kapiteln, die sich an prominenten Sujets orientieren, werden das Genre Horrorfilm und in einem zweiten Teil 50 historisch relevante Horrorfilme vorgestellt. Während das Bildmaterial auch in seiner Wiedergabequalität über die gesamte Distanz überzeugen kann, bleiben zumindest die Autoren des ersten Teils an der Oberfläche, referieren oft kaum mehr als Filmtitel und verbreiten Allgemeinplätze. Die deutsche Fassung fasst frühere Verlagstitel zwischen zwei Deckeln neu zusammen. Inhaltliche Fehler der Erstausgabe wurden korrigiert, ältere Texte aktualisiert, und der sensationell günstige Kaufpreis versöhnt endgültig mit den genannten Mängeln.

Das Amulett: H.P. Lovecraft's Schriften des Grauens (William Meikle)

Eine neue Reihe macht sich, editiert von Jörg Kleudgen auf, die Herzen der Fans der Dunklen Alten zu erobern. Wie schon der Reihentitel vorgibt, soll die Edition sich auf die Nachahmer H. P. Lovecrafts konzentrieren.

Ein neues Babylon von C. S. Friedman

Ein neues Babylon (C. S. Friedman)

Als ihr Leben bedroht ist, flieht Jamisia Capra, die Frau ohne Gedächtnis, von der Erde in die Außenbezirke des besiedelten Weltalls. Doch wohin sie auch kommt, erwarten sie schon ihre anonymen Verfolger. Stets in Lebensgefahr, kommt Jamisia allmählich einem wahrlich galaktischen Komplott auf die Spur … – Moderne Space Opera, die neben der breiten Schilderung zukünftiger Hightech eine abenteuerschwere Handlung bietet: auch aufgrund der Seitenstärke echtes Lesefutter.

Der Fährmann von Christopher Golden

  • Fantasy
  • Science-Fiction
  • Horror
  • Mystery
Der Fährmann (Christopher Golden)

Es geht um den aus der griechischen Mythologie bekannten Charon, den Fährmann, der die Toten in ihr neues Reich geleitet. Allerdings wird eben jener Fährmann vorliegend doch etwas anders, frischer und überzeugender dargestellt, als man dies bislang gewohnt war. Hier begegnet uns ein Wesen, das selbst zu Fühlen in der Lage ist. Ein Wesen, dass, getrieben von eben jenen Gefühlen bereit ist, für seine Zukunft, seine Liebe zu kämpfen und all seine Mittel einzusetzen, das Gewünschte zu bekommen. Ungewöhnliche Nutzung eines altbekannten Sujets in einer inhaltlich wie handwerklich vorbildlichen Ausführung!