Flinx von Alan Dean Foster

Buchvorstellung

Flinx von Alan Dean Foster

Originalausgabe erschienen 1983unter dem Titel „For Love of Mother-Not“,deutsche Ausgabe erstmals 1985, 298 Seiten.ISBN 3-453-31198-1.Übersetzung ins Deutsche von Heinz Nagel.

»Flinx« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Weshalb sie Flinx, den Waisenjungen, auf dem Sklavenmarkt von Drallar kaufte, erfuhr Mutter Mastiff nie, aber irgendwie ahnte sie, dass da nicht alles mit rechten Dingen zugegangen sein konnte. Er war hübsch und liebenswert und hatte keine schlechten Eltern gehabt. Doch eben mit seiner Abstammung mußte es etwas Besonderes auf sich haben, denn kaum ist sie in ihrem Haus, beginnen die Schwierigkeiten. Sie wird bedroht und verschleppt. Der Junge setzt alles daran, sie aus der Hand der unbekannten Täter zu befreien. Er ahnt nicht, dass er das eigentliche Ziel der dunklen Machenschaften ist.

Ihre Meinung zu »Alan Dean Foster: Flinx«

Ihr Kommentar zu Flinx

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.