Algis Budrys

Algirdas Jonas Budrys wurde am 9. Januar 1931 in Königsberg als litauischer Staatsbürger geboren. Sein Vater war litauischer Konsul in Königsberg. Seine Familie wanderte 1936 in die USA aus.

Budrys studierte an der University of Miami und später an der Columbia University in New York. Er arbeitete eine Zeitlanf bei Amercan Express und war ab 1952 Lektor und Manager bei einigen Science-Fiction Verlagen. Zu dieser Zeit begann er mit dem Schreiben. Seine Romane wurden für den Hugo und den Nebula Award nominiert. Algis Budris war verheiratet und hatte vier Söhne. Er lebte bis zu seinem Tod am 9. Juni 2008 in Illinois.

Phantastisches von Algis Budrys:

  • Als Herausgeber
    • (1984) L. Ron Hubbard Presents Writers of the Future
    • (1987) L. Ron Hubbard Presents Writers of the Future, Vol. III
    • (1990) L. Ron Hubbard Presents Writers of the Future, Vol. VI
    • (1992) L. Ron Hubbard Presents The Best of Writers of the Future
    • (1996) L Ron Hubbard Presents Writers of the Future, Vol XII
    • (2000) L. Ron Hubbard Presents Writers of the Future Vol. XVI
    • (2000) The Best of Writers of the Future
    • (2001) L. Ron Hubbard Presents Writers of the Future Volume XVII
    • (2003) L. Ron Hubbard Presents Writers of the Future, Vol XIX
  • Sachbücher
    • (1983) Non-Literary Influences on Science Fiction: An Essay
    • (1985) Benchmarks: Galaxy Bookshelf
    • (1994) Writing to the Point: A Complete Guide to Selling Fiction
    • (1996) Outposts: Literatures of Milieux
    • (2000) The Electric Gene Machine