In den Städten, in den Tempeln von Andreas Brandhorst & Horst Pukallus

Buchvorstellung

In den Städten, in den Tempeln von Andreas Brandhorst & Horst Pukallus

Originalausgabe erschienen 1984, 174 Seiten.ISBN 3-548-31084-2.

»In den Städten, in den Tempeln« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

In den unterirdischen Städten der Venus, die jedem irdischen Flüchtling ein Obdach bieten, in dem er nach seiner eigenen Fasson selig werden kann, geschehen seltsame Dinge: Clay S. Dalmistro, ein harter und unnachgiebiger Karrieremensch von der Erde, gerät auf der Suche nach seiner verschwundenen Tochter Shereen in einen Hexenkessel aus Intrigen und Gewalt. Es dauert einige Zeit, bis er erkennt, dass die Venuskolonisten nicht alle zu den ›professionellen Ausgeklinkten‹ gehören, die ihm begegnen. Und es fällt ihm nicht leicht, anzuerkennen, dass neben dem auf der Erde vorherrschenden Gesellschaftssystem auch die Sphären der Suchenden ihre Existenzberechtigung haben. Gefährlich wird es jedoch, als Dalmistro in den Dunstkreis eines Mannes gerät, der über eine Sekte von Lebensmüden gebietet: Johannitus Edmond de Herbignac, der die ›selige Sphäre der Esper-Energeten‹ regiert, ist allem Anschein nach auch für das Verschwinden Shereens verantwortlich …

Ihre Meinung zu »Andreas Brandhorst & Horst Pukallus: In den Städten, in den Tempeln«

Ihr Kommentar zu In den Städten, in den Tempeln

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.