Ann Carol Crispin

Ann Carol Crispin, geboren am 5. April 1950 in Stamford, US-Staat Connecticut, studierte Englische Literatur an der University of Maryland und schloss dort 1972 mit dem Grad eines Batchelors ab. Anschließend arbeitete sie für die staatliche Steuerbehörde. In ihrer Freizeit entstand 1983 ein erster Roman. „Yesterday’s Son“ (dt. „Sohn der Vergangenheit“ spielte im „Star-Trek“-Universum und wurde wegweisend für Crispins Autorentätigkeit, denn die meisten ihrer Werke waren Beiträge zu Franchises wie „Star Wars“ oder „V“; hinzu kamen Romane zu Filmen.

Da Crispin sich als zuverlässige und rasche Beiträgerin etablierte, erschienen in rascher Folge zahlreiche solcher Bücher. Parallel dazu wurde die Autorin ebenfalls ab 1983 in der US-amerikanischen SF-Gemeinde aktiv. Sie übernahm eine leitende Funktion und später das Amt der Vizepräsidentin im Verband der „Science Fiction and Fantasy Writers of America“ (SFWA). Zudem gründete Crispin (gemeinsam mit Victoria Strauss) 1998 „Writer Beware“, eine Gruppe innerhalb der SFWA, die junge Autoren vor alten Ausbeutertricks im Veröffentlichungsgewerbe warnt.

Als Schriftstellerin schuf Crispin das Starbridge-Universum. Zusammen mit anderen Autorinnen entstanden zwischen 1989 und 1998 sieben Bände, die sich vor allem an jüngere Leser/innen richteten.

In ihren letzten Lebensjahren kämpfte Crispin gegen eine Krebs-Erkrankung. Am 3. September 2013 verabschiedete sie sich offiziell von ihrem Publikum. Drei Tage später, am 6. September 2013 erlag Crispin erst 63-jährig ihrer Krankheit. Michael Drewniok

Mehr über Ann Carol Crispin

Phantastisches von Ann Carol Crispin

  • Star Wars. Die Han Solo Trilogie
    • (1997) Der Pilot
      The Paradise Snare
    • (1997) Der Gejagte
      The Hutt Gambit
    • (1998) Der König der Schmuggler
      Rebel Dawn
  • Star-Wars-Kurzgeschichten
    • (1995) Spiels noch einmal, Figrin D’an
      Tales from the Mos Eisley Cantina
    • (1996) Unter die Haut
      Tales from Jabba’s Palace
  • Starbridge Romanreihe
    • (1989) Starbridge
    • (1990) Silent Dances
    • (1991) Shadow World
    • (1992) Serpent’s Gift
    • (1994) Silent Songs
    • (1996) Ancestor’s World
    • (1998) Voices of Chaos
  • Star Trek
    • (1983) Sohn der Vergangenheit
      Yesterday’s Son
    • (1988) Time for Yesterday
    • (1990) The Eyes of the Beholders
    • (1994) Sarek
    • (2001) Star Trek: Enter the Wolves
    • (2004) Sand and Stars
  • Witch World
    • (1984) Gryphon’s Eyrie
    • (1992) Songsmith
  • V
    • (1984) Die außerirdischen Besucher kommen
      V
    • (1984) V: East Coast Crisis
    • (1984) V: Death Tide
  • Verschiedene
    • (1985) Sylvester
    • (1997) Alien – die Wiedergeburt
      Alien: Resurrection
    • (2005) Storms Of Destiny
    • (2011) Pirates of the Caribbean: The price of freedom