Jahrtausendwende von Ben Bova

Buchvorstellung

Jahrtausendwende von Ben Bova

Originalausgabe erschienen 1976unter dem Titel „Millennium“,deutsche Ausgabe erstmals 1978, 299 Seiten.ISBN nicht vorhanden.Übersetzung ins Deutsche von Walter Brumm.

»Jahrtausendwende« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Um das Jahr 1000 glaubten große Teile der Christenheit, Gott werde der sündigen Welt ein Ende machen, die Posaunen zum Jüngsten Gericht blasen, das Meer sich in Blut verwandeln und Feuer vom Himmel regnen lassen. Tausend Jahre später – im Dezember 1999 – ist die Menschheit durchaus in der Lage, dieses Geschäft selbst und überaus gründlich zu besorgen – und sie ist drauf und dran, es zügig in die Wege zu leiten, zumal diejenigen, denen das Geschäft obliegt, in sicheren unterirdischen Bunkern sitzen. Nur der Pöbel, von dem es ohnehin viel zu viel auf der Erde gibt, wird ausradiert. Der Run auf die letzten natürlichen Ressourcen hat eingesetzt; amerikanische Ledernacken besetzen die Ölquellen am Persischen Golf; Schießereien in der „neutralen“ Antarktis, als dort Kohle gefunden wird. Nur die Großmächte, die militärisch dazu in der Lage sind, sich die letzten Rohstoffe der Erde zu sichern, können als Industrienationen in relativem Wohlstand überleben. Unaufhaltsam treibt die weltweite Krise einer atomaren Auseinandersetzung zwischen den USA und der UdSSR entgegen. Die ersten Geplänkel beginnen im Raum, indem man gegnerische Satelliten „ausschaltet“, und auf dem Mond, wo sich Amerikaner und Sowjets unmittelbar gegenüberstehen. Ein paar beherzte Männer versuchen im letzten Augenblick, den Scharfmachern in den Arm zu fallen und dem Irrsinn ein Ende zu machen. Ihr Plan ist verzweifelt – aber von bestechender Logik.

Ihre Meinung zu »Ben Bova: Jahrtausendwende«

Ihr Kommentar zu Jahrtausendwende

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.