Helliconia - Winter von Brian W. Aldiss

Buchvorstellung

Helliconia - Winter von Brian W. Aldiss

Originalausgabe erschienen 1985unter dem Titel „Helliconia: Winter“,deutsche Ausgabe erstmals 1985, 538 Seiten.ISBN nicht vorhanden.Übersetzung ins Deutsche von Walter Brumm.

»Helliconia - Winter« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Unmerklich wird der Schein Freyrs, der lebensspendenden Sonne, schwächer. Die stierköpfigen Phagoren, die während der kalten Jahreszeit den Planeten beherrschen, werden aggressiver und metzeln die verängstigten Menschen nieder, unter denen der „Fette Tod“, eine Virusseuche, grassiert und die Furie sinnloser Kriege, in denen die Überlebenden verbluten, reiche Ernte hält. Der Winter hält Einzug. Er dauert 16. Jahrhunderte. …

Ihre Meinung zu »Brian W. Aldiss: Helliconia - Winter«

GabiMayer zu »Brian W. Aldiss: Helliconia - Winter«22.12.2010
Hallo und Guten Tag

Die Idee, menschlicher Beobachter von nichtirdischen Kulturen fand ich zwar ganz interesant, jedoch war die Umsetzung der Geschichte (das Buch will ja ausdrücklich kein Roman sein) nicht sehr gelungen. Aldiss ist eindeutig ein Geschichtskenner aber kein Geschichtenerzähler. So umfangreich diese Welt auch augeabeitet sein mag, kann sie bei mir keine rechte Lesefreude erzeugen.

Vielen Dank und Tschüss
Ihr Kommentar zu Helliconia - Winter

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.