40.000 in Gehenna von C. J. Cherryh

Buchvorstellung

40.000 in Gehenna von C. J. Cherryh

Originalausgabe erschienen 1983unter dem Titel „Forty Thousand in Gehenna“,deutsche Ausgabe erstmals 1986, 460 Seiten.ISBN 3-453-31242-2.Übersetzung ins Deutsche von Thomas Schichtel.

»40.000 in Gehenna« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Man hat sie nach Gehenna verschifft, einen kaum erforschten erdähnlichen Planeten in einer neutralen Zone der Galaxis, 40 000 Männer, Frauen und Kinder. Es war von Anfang an eine illegale Aktion gewesen, um vollendete Tatsachen zu schaffen und Territorialansprüche zu ergaunern. Man dachte gar nicht daran, die Siedler zu unterstützen, ein paar würden schon überleben.

Die Kolonisten sind verzweifelt. Der Nachschub bleibt aus. Die einheimische Fauna, echsenähnliche Wesen mit unterirdischer Lebensweise, als harmlos eingestuft, erweisen sich als halbintelligent, äusserst schwierig und zunehmend aggressiv. Bald zerfällt die Kolonie in zwei Lager: Das eine verharrt in einer Art Brückenkopf-Mentalität, igelt sich ein und hofft weiter auf Hilfe von draussen; das andere versucht mit der einheimischen Ökologie zurechtzukommen und sich anzupassen; doch diese Anpassung bedeutet, auf einen Teil des Menschseins zu verzichten.

Ihre Meinung zu »C. J. Cherryh: 40.000 in Gehenna«

Ihr Kommentar zu 40.000 in Gehenna

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.