C. L. Moore

Die amerikanische Science-Fiction- und Fantasy-Autorin Catherine Lucille Moore wurde am 24. Januar 1911 in Indianapolis, Indiana geboren. Bereits in den 1930er Jahren konnte sie erste Stories in Heftmagazinen veröffentlichen. Mit ihrer ersten Kurzgeschichte „Shambleau“ startete ihre Serie „Northwest Smith“, eine Reihe von interplanetarischen Abenteuergeschichten. Gleichzeitig schrieb sie auch eine Fantasy-Reihe um „Jirel of Joiry“.

1940 heiratete sie den SF-Autor Henry Kuttner. Sie schrieben von da an die meisten ihrer Werke gemeinsam und veröffentlichten sie unter verschiedenen Pseudonymen wie Lewis Padgett und Lawrence O’Donnell. Die Eheleute studierten gemeinsam an der University of Southern California. Nach dem Tode von Kuttner 1958 schrieb C. L. Moore nur noch wenig, hauptsächlich für das Fernsehen. 1963 heiratete sie zum zweiten Mal und hörte ganz mit dem Schreiben auf.

C. L. Moore wurde 1981 mit dem World Fantasy Life Achievement Award und mit dem Grandmaster of Fantasy Award ausgezeichnet. 2000 wurde sie in die Science Fiction and Fantasy Hall of Fame aufgenommen. Sie starb am 4. April 1987 in Hollywood, Kalifornien.

Phantastisches von C. L. Moore:

  • (1943) Der Brunnen der Unsterblichkeit (mit Henry Kuttner)
    Earth’s Last Citadel
  • (1946) Gefährliches Schachspiel (mit Henry Kuttner)
    Chessboard Planet / The Far Reality
  • (1947) The Day He Died (mit Henry Kuttner)
  • (1947) Murder in Brass / The Brass Ring (mit Henry Kuttner)
  • (1948) The Mask of Circe (mit Henry Kuttner)
  • (1949) Beyond Earth’s Gates (mit Henry Kuttner)
  • (1951) Tomorrow and Tomorrow (mit Henry Kuttner)
  • (1953) Die Mutanten (mit Henry Kuttner)
    Mutant
  • (1957) Doomsday Morning
  • (1969) Jirel, die Amazone Rezension
    Jirel of Joiry
  • (2002) Black Gods and Scarlet Dreams
  • Storysammlungen
    • (1950) A Gnome There Was (mit Henry Kuttner)
    • (1952) Die Nacht des Gerichts
      Judgment Night
    • (1953) Shambleau
      Shambleau
    • (1954) Northwest of Earth
    • (1954) Line to Tomorrow (mit Henry Kuttner)
    • (1955) No Boundaries (mit Henry Kuttner)
    • (1977) Der Kuß des schwarzen Gottes
      The Best of C.L. Moore
    • (1981) Northwest Smith / Scarlet Dream
    • (2001) Detour to Otherness (mit Henry Kuttner)
  • Über C. L. Moore
    • (1986) Catherine Lucille Moore and Henry Kuttner: A marriage of souls and talent: A working bibliography (von Virgil Utter)