City of Glass von Cassandra Clare

Buchvorstellungund Rezension

City of Glass von Cassandra Clare

Originalausgabe erschienen 2009unter dem Titel „City of Glass“,deutsche Ausgabe erstmals 2009, 500 Seiten.ISBN 3401061348.

»City of Glass« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Urban Fantasy vom Feinsten: Nach dem großen Erfolg der ersten beiden Bände der Trilogie Chroniken der Unterwelt erscheint nun der mit Spannung erwartete dritte Band. Mit der brillanten Fortsetzung von City of Ashes lockt die New-York-Times-Bestsellerautorin ihre Leser zurück in die dunkle Schattenwelt von New York, wo neue fantastische Geschöpfe schon auf der Lauer liegen. Atemberaubend!

Das meint Phantastik-Couch.de: „Urban-Jugendfantasy der herausragenden Art“80

Fantasy-Rezension von Carsten Kuhr

Seit eintausend Jahren wachen die Jäger der Nephilim über die Menschheit. Mit besonderen, aus dem Engelskelch verliehenen Kräften treten die Streiter gegen die seelenlosen Dämonenhorden an. Schon vor Jahrzehnten aber regte sich in der gläsernen Stadt Idris Widerstand gegen den Auftrag des Engels. Sollte man die Erde wirklich mit den Schattenwesen, den Vampire, Hexern, Werwölfen und Elben teilen, und warum sollen die Nephilim mit ihren übernatürlichen Kräften nicht nur über die Menschen wachen, sondern auch als gerechter Lohn herrschen? Vorreiter der damaligen Revolution war der charismatische Schattenjäger Valentin. Seinem Kreis schlossen sich herausragende Geister an, allein ihr Aufstand scheiterte blutig. Valentin und seine Abkömmlinge schienen getötet, seine Vasallen wurden verurteilt, eingekerkert und verbannt.

Die sechzehnjährige Clare wuchs behütet und umsorgt bei ihrer Mutter auf. Als sie in der Disco Jace kennenlernt, werden sie und ihr bester Freund Simon in ein Abenteuer verwickelt, das man sonst nur aus Büchern und PC-Games kennt. Zunächst versucht sie sich noch selbst etwas vorzumachen, doch nur zu bald muss sie angesichts herber Opfer erkennen, dass hinter ihrer Alltagswelt ein dunkles Reich lauert, das ihr Angst macht. Ein Reich, in der scheinbar jeder sein eigenes Süppchen kocht, in dem nur Macht und Erfolg zählen und die Wahrheit meist gut versteckt wird. Auch ihre Mutter, selber früher Angehörige dieses Reiches, hat sie angelogen und ihr ihr Erbe als Schattenjägerin vorenthalten. Im Verlauf der turbulenten Handlung kommen sich Clare und Jace, in dem sie ihre Bruder zu erkennen glaubt, näher. Als ihr vermeintlich toter Vater Verbindung mit ihnen aufnimmt, weiß sie zunächst nicht, wie sie reagieren soll. Wer ist dieser Mann, der, so faszinierend seine Persönlichkeit auch ist, skrupellos seinen Weg geht? Scheinbar hat er aus seiner Niederlage nicht gelernt, und scheut sich auch nicht, alles zu verraten, für das er einmal stand. Während die von ihm beschworenen Dämonenhorden die Gläserne Stadt angreifen, plant er nichts weniger, als einen Engel zu beschwören – und hat die Rechnung ohne seine Kinder gemacht …

Das Erlebnis Buch – eine der besseren Urban-Fantasy-Sagen

Cassandra Clares Urban-Fantasy-Trilogie erfreut sich diesseits und jenseits des Atlantiks großen Zuspruchs. In dem Monat für Monat über die Buchhandlungen und die Leser hereinbrechenden Fluten an entsprechenden Titeln hebt die Bücher schon die vorzügliche äußere Gestaltung des Arena Verlages heraus. Die zwar nicht ganz billigen, aber eben im Sinne des Wortes preiswerten Titel wurden mit ansprechenden Originalcoverzeichnungen versehen, ein Lesebändchen darf auch nicht fehlen, so dass das Erlebnis Buch beginnen kann.

Hierzu gesellt sich auch inhaltlich eine zugleich packende wie interessant ausgestaltete Handlung. Mit viel Mühe hat die Autorin ihre Welt entworfen. Nicht etwas die Lykantropen oder die Vampire aber beherrschen die Seiten, nein, es sind die im göttlichen Auftrag angetretenen Kämpfer wider die seelenlosen Dämonen, denen unser Augenmerk gilt. Mit viel Einfühlungsvermögen berichtet uns Clare aus Sicht der jugendlichen Protagonistin von dieser uns wie ihr fremden Welt. Doch mit Clary nicht genug – an ihre Seite hat die Autorin eine ganze Gruppe unterschiedlich ausgerichteter Jugendlicher gestellt, die uns die Handlung über begleiten. Dies ermöglicht es Clare immer wieder, auch für einen solchen Roman ungewöhnliche Themen anzuschneiden. Es geht immer wieder um Gefühls- und Beziehungswirrwarr, um die Suche nach eine „Anleitung zum Glücklichsein“. Dass es solch eine Gebrauchsanleitung nicht gibt, dass jeder mit sich, seinen Gefühlen zunächst selbst ins Reine kommen muss, und sich auch unangenehmen, oft verdrängten Wahrheiten stellen muss, zählt zum Pfund, mit dem die Autorin wuchert. Daneben geht es um Tabuthemen wie inzestuöse Faszination unter Geschwistern, um Homosexualität aber auch um den nervenden kleinen Bruder, der um ein wenig Aufmerksamkeit buhlt. Dass derartig jugendgerechte Ansätze die rasant ablaufende Handlung nicht stören, spricht nur für die Autorin. Dazu kommt, dass es Clare gelingt, ungleich vielen anderen Autoren, ihre Figuren überzeugend agieren zu lassen. Das sind einmal keine Erwachsenen im Körper Heranwachsender, das sind auch in Details stimmig agierende, sich im Verlauf der drei Bände weiterentwickelnde junge Menschen: Sie machen Fehler, müssen oftmals gegen Wände rennen, sich einen blutigen Kopf holen und bitter bezahlen, doch auch dies gehört zum Erwachsenwerden dazu. Es gilt, aus seinen oder ihren Fehlern zu lernen, und es gilt, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Das Gefühl dafür, was „richtig“ ist, ein inneres Gewissen für das, was zulässig ist und was man eben nicht machen sollte, etwas, das mittlerweile in unserer Gesellschaft immer mehr an Bedeutung verliert, diese Kinder lernen und leben es noch.

Dass der Abschlussband nicht ganz an seine beiden Vorgänger heranreicht, liegt sicherlich darin begründet, dass zum einen die Faszination, die vom Big Apple als Handlungsort ausging, diesmal komplett fehlt. So malerisch Idris auch beschrieben wird, bleibt sie doch ein etwas diffuses Phantasieprodukt, das es mit der Metropole am Hudson und deren ganz besonderen Flair kaum aufnehmen kann.

Zum anderen lässt sich die Autorin in der ersten Hälfte des Buches ein wenig zu viel Zeit, ihren Plot voranzutreiben, so dass sie später gezwungen ist, Rätsel und Hintergründe in einem Mutter-Tochter-Gespräch zu offenbaren. Dass dann gleich noch zwei veritable Engel auftreten ist ein wenig viel des Guten.

Insgesamt über alle drei voluminösen Bände hinweg überrascht der Ideenreichtum und die einfühlsame Figurendarstellung ebenso wie die Gabe der Autorin, bekannte Versatzstücke der Fantasy, des Horror- und Thrillerromans in einen neuen Kontext zu setzen, und mit diesem Mix den Leser an die Seiten zu bannen.

 

Ihre Meinung zu »Cassandra Clare: City of Glass«

RubinPrincess zu »Cassandra Clare: City of Glass«30.11.2012
Total Super die Reihe. Boa war ich erst geschockt wegen der Geschwister Sache. Und was ist mit City of heavely Fire? Das gibt's doch auch. Hab aber Ka ob nur auf englisch oda soo. Und... Gibt es City of fallen Engels schon ungebunden? Also kartoniert? Ich hab die anderen auch alle kartoniert.... Wer weis bitte sagen.
Jojo zu »Cassandra Clare: City of Glass«04.05.2011
Ich hab die zwei letzten Bände innerhalb eines Tages gelesen, ich war einfach total der Suchti. Ich finde die Bücher absolut klasse und spannend. Mal irgendwie was anderes. Und die Charaktäre sind toll! :D Besonders Jace (und Clare). Ich finde die Beziehung zwischen den beiden soooo toll, und war unheimlich glücklich als sich herausgestellt hat das die beiden keine Geschwister sind. (Was ich aber schon vorher wusste :D) Nur weiter zu empfehlen, ich finds aber voll schade das es kein "eigenes Forum" dafür gibt, oder falls doch. Postet den Link doch mal hierhin :) Meint ihr es gibt noch einen Band zu Jace und Clare (und nicht zu der Geschichter der Schattenjäger etc oder aus Simon's Sicht)?
greenlady zu »Cassandra Clare: City of Glass«29.04.2010
soo... jetzt mal ein bisschen news auf die seite bringen:
cassandra clare schreibt weiter an "den chroniken der unterwelt" !!!!!!!!! Der nächste Band "City of Fallen Angel" soll wahrscheinlich anfang nächstes Jahr in Usa, also ca. ein halbes Jahr später bei uns rauskommen!
Es wird aus Simons Sicht geschrieben sein, und joa... ich hab mal nen anfang gehört (leider nur englisch) und der war seeeeeehr gut!

(insgesammt für alle Cassandra Clare- fans: "clockworck angel kommt in Usa in haargenau 132 Tagen, 14 stunden, 3 minuten und 15 sekunden raus^^)
mondmagierin zu »Cassandra Clare: City of Glass«07.04.2010
Mir hat das Buch auch ziemlich gut gefallen. Es war definitiv ein passender Abschluss der Triologie und ich freue mich schon auf die anderen Bücher, die Cassandra Clare noch in dieser Welt ansiedeln wird. Allerdings waren einige wichtige Aspekte des Plots doch sehr vorhersehbar und haben mir ein wenig die Spannung geklaut. Trotzdem ein tolles Buch! :-D
Smilegirl zu »Cassandra Clare: City of Glass«07.04.2010
Einfach nua geilo das Buch !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ich hab den Teil zu Ostern bekommen und dann nur noch gelesen so spannend geschrieben.
Und ich war so froh das Jace und Clary keine Geschwister sind • puuh•
Jetzt finds ich nur noch doof das das der letzte Teil war und alles vorbei ist.
Aber das Buch hat mich umgehaun!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
greenlady zu »Cassandra Clare: City of Glass«10.12.2009
ich habe diesen Band so schnell wie möglich nach herausgabe gekauft, und meine Freundin und ich haben noch die erste Auflage bekommen.... Ich finde, dass es einer der besten dritten Bände ist, die ich je gelesen habe, meistens sacken Geschichte immer so krass ab... aber bei den Chroniken der Unterwelt war ich einfach nur begeistert!!! UNBEDINGT LESEN!!!!
Bell zu »Cassandra Clare: City of Glass«06.12.2009
hey leo...sry, ich musste einfach weiter lesen =D aber dankee!
DIESES BUCH IST DER HAMMER!!! ich habs erst jetzt in die finger bekommen...normalerweise geh ich in nen buchladen, sag die verkäufer/innen welche art von buch ich gerne lese (liebe und fantasy) und nimm dann einfach eins. war aber auch klar das meine mom mir dieses buch zu nikolaus (2009) geschenkt hat.
es ist echt der hammer! vorallem das mit jace und clary!!! süüß..warum geht des nur im buch so?!

ALSO: WER NE FANTASY GESCHICHTE BRAUCH MUSS DIESES BUCZ EINFACH LESEN!!!
a´lia zu »Cassandra Clare: City of Glass«18.11.2009
Also ich muss ehrlich sagen ich find es einfach TOLL , das die meisten (oder auch alle ) von euch das buch so kommentieren denn ich kann nur jedem von euch zu stimmen -!!
Zum, ersten mal habe ich ein buch bzw. eine buchreihe echt LIEBEN gelernt,wenn ich das so sagen darf ,da es sehr spannend ist nicht nur die wunderbare Liebe zwischen clary und jace, nein auch die anderen geschichten mit simon, alec und magnus und isabelle etc., . Alle FIguren in diesem Buch sind etwas besonderes und faszinieren den Leser ..ich könnte dieses BUCH immer wieder lesen und empfehle es jedem , der es noch nicht gelesen hat !!
Sarah zu »Cassandra Clare: City of Glass«11.11.2009
WOW ! Einfach nur eine Atemberaubende Buchreihe. Ich habe noch nie Bücher gelesen in denen mich der Autor oder die Autorin so oft überrascht haben. Es kamen immer wieder neue Aspekte die man nicht bedacht hatte. Und womit man überhaupt nicht gerechnet hatte. Wo ich die ersten zwei Kapitel des ersten Bandes noch dachte: "Och joa ganz nette Liebesstory" wurde es immer fesselnder und interessanter. Oft genug saß ich da und dachte: "Das kann doch nicht sein, wieso das denn jetzt?" Aber im positiven Sinne ! Eine wunderbare Buchreihe mit wirklichem Suchtfaktor. (Ich muss ehrlich sagen, dass ich mir manchmal wünschen würde es würde noch einen vierten Teil geben!)
Zum dritten Teil möchte ich sagen: Ein HAMMA Ende! Es gab nochmal viel Chaos und viel Verwirrung und doch wurde es dazu noch viel Spannender. Mit den Engeln die ich unglaublich gut dargestellt fand und Valentin der einfach auf eine schreckliche Art und Weise Vater war. Und Jace und Clary die sich immer geliebt haben und es nun endlich auch dürfen! Wunderbares (hoffentlich nicht) Ende!
Dennis Schultz zu »Cassandra Clare: City of Glass«14.10.2009
Eine pefekte Trilogie von Cassandra Clare mit Spannung, Aktion und Liebe. Und immer wieder kamm etwas unerwartetes. Besonders die Rolle von Simon hat mir persönlich gefallen. Seine Verwandlung im 2. Band war so unerwartet. Ich finde es abertraurig das Clary seine Liebe nicht erwiedert. Ich ansonstennur noch sagen :weiter so Clare. :D

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 15.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu City of Glass

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.