Vampire und andere Kleinigkeiten von Charlaine Harris

Buchvorstellungund Rezension

Originalausgabe erschienen 2009unter dem Titel „A Touch of Dead“,deutsche Ausgabe erstmals 2012, 224 Seiten.ISBN 3423213434.Übersetzung ins Deutsche von .

»Vampire und andere Kleinigkeiten« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Fünf übernatürliche Erzählungen um die Lieblingskellnerin aller Vampirfreunde, die telepathisch begabte Sookie Stackhouse. Sookie wird in heftige Turbulenzen verwickelt, bekommt ein höchst appetitliches Geschenk, erfährt mehr über ihre überraschend weitverzweigte Familie und macht sich mit Hexe Amelia daran, herauszufinden, wer es auf die Versicherungsvertreter von Bon Temps abgesehen hat.

Das meint Phantastik-Couch.de: „Sookies Appetithäppchen“67

Horror-Rezension von Carsten Kuhr

Sookie Stackhouse, die gedankenlesende Kellnerin aus Bon-Temps, Louisiana, hat es mittlerweile auch bei uns in die Bestsellerlisten geschafft. Dank der kongenialen Umsetzung der Romane in der „True Blood“ betitelten Fernsehserie verfolgt nach einem etwas holprigem Start zwischenzeitlich eine ständig wachsende Fangemeinde die Abenteuer der Vampir-, Hexen-, Feen- und Werwesenfreundin.

Mittlerweile liegen bereits zehn Romane in deutscher Übersetzung vor (die ersten drei beim Verlag Feder&Schwert, die späteren bei dtv) und es ist Zeit, neuen Lesern, aber auch erfahrenen Sookie-Kennern ein Appetithäppchen zu kredenzen.

In den USA hat die Autorin für verschiedene Anthologien, von denen zwei auch bei dtv eine deutschsprachige Heimat fanden, Beiträge um Sookie beigesteuert. Diese fünf Erzählungen hat sie nun in einem Band gesammelt und macht sie dem Leser zu einem mehr als attraktiven Preis zugänglich.

Inhaltlich baut sie dabei naturgemäß auf das auf, was die Reihe ursprünglich in die Bestsellerlisten katapultierte – die hemdsärmlige Naivität gepaart mit der Gutmenschen-Ausstrahlung von Sookie und einem ebenso liebevoll wie detailliert und lebensecht gezeichneten Lebensstil der Südstaaten.

Sei es, dass Sookie sich an die Aufklärung von Verbrechen begibt – sie soll mit ihren Fähigkeiten, Gedanken zu lesen einen Mord aufklären und den Einbruch in einer Versicherungsagentur erhellen – oder, dass Graf Dracula höchstselbst zu seiner Geburtstagsfeier im Fangtasia vorbeischaut, die Vampirkönigin von Louisiana ihr den Mörder ihrer Cousine ausliefert oder sie von den Feen zu Weihnachten ganz besondere Geschenke erhält, immer schwingt der ganz eigene Humor der Reihe mit, nimmt uns Harris mit ihrer Protagonistin gefangen.

Das sind, wie der Verlag es richtig formuliert Appetithäppchen, kleine Sahnestücke, die Appetit auf das Essen wecken sollen – und dies auch tun.

(Carsten Kuhr, Februar 2012)

Ihre Meinung zu »Charlaine Harris: Vampire und andere Kleinigkeiten«

Ihr Kommentar zu Vampire und andere Kleinigkeiten

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.