David A. Sutton

In der englischen Horrorliteratur besitzt sein Name einen guten Klang: David A. Sutton, 1944 geboren, aufgewachsen und noch heute lebend in Birmingham, hat ihn weniger als Schriftsteller erworben; sein Werk ist schmal und beschränkt sich auf allerdings vorzügliche Kurzgeschichten, die seit den 1960er Jahren in vielen Anthologien veröffentlicht wurden.

Wesentlich prominenter ist Sutton als energischer Herausgeber des Magazins „Fantasy Tales“ (1977-1991, mit Stephen Jones) und Anthologien geworden, wofür er 1994 mit einem „British Fantasy Society Special Award“ und einem „World Fantasy Award“ (für Fantasy Tales) sowie mit inzwischen zwölf „British Fantasy Awards“ ausgezeichnet wurde.

mehr über David A. Sutton:

Phantastisches von David A. Sutton:

  • Sachbuch
    • (2000) On the Fringe for Thirty Years: A History of Horror in the British Small Press
  • Herausgeber
    • Dark Voices (mit Stephen Jones)
      • (1990) Dark Voices 2: The Pan Book of Horror
      • (1991) Dark Voices 3: The Pan Book of Horror
      • (1992) Dark Voices 4: The Pan Book of Horror
      • (1993) Dark Voices 5: The Pan Book of Horror
      • (1994) Dark Voices 6: The Pan Book of Horror
    • Dark Terrors (mit Stephen Jones)
      • (1995) Dark Terrors
      • (1996) Dark Terrors 2
      • (1997) Dark Terrors 3
      • (1998) Dark Terrors 4
      • (2000) Dark Terrors 5
      • (2002) Dark Terrors 6
    • (1971) Solo für einen Kannibalen Rezension
      New Writings in Horror and the Supernatural: No. 1
    • (1971) New Writings in Horror and the Supernatural: No. 2
    • (1975) The Satyr’s Head: And Other Tales of Terror
    • (1988) The Best Horror from Fantasy Tales (mit Stephen Jones)
    • (1996) The Giant Book of Fantasy Tales (mit Stephen Jones)
    • (2001) The Phantoms of Venice
    • (2006) Clinically Dead: And Other Tales of the Supernatural
    • (2008) Houses on the Borderland