Ernte den Sturm von David Mack

Buchvorstellung

Ernte den Sturm von David Mack

Originalausgabe erschienen 2007unter dem Titel „Reap the Whirlwind“,deutsche Ausgabe erstmals 2008, 454 Seiten.ISBN 3936480931.Übersetzung ins Deutsche von Markus Rohde.

»Ernte den Sturm« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Das Mysterium der Taurus-Ausdehnung offenbart sich Uralte Geheimnisse liegen auf dem fünften Planeten des Jinoteur-Systems, drei Rivalen kämpfen um ihre Kontrolle: Die Föderation und das Klingonische Imperium wollen sie für ihre Zwecke einsetzen, die Tholianische Versammlung sie vernichten. Aber die Bedrohung auf der entfernten Welt ist gefährlicher als die Völker zunächst annehmen. Die Shedai, die vor Äonen in der Taurus-Ausdehnung geherrscht haben, erwachen aus ihrem langen Schlaf, um mit ganzer Härte Rache an den Eindringlingen zu nehmen …

Ihre Meinung zu »David Mack: Ernte den Sturm«

H.S. zu »David Mack: Ernte den Sturm«31.08.2008
Phantastisch ! Wenn ein Roman zu einer TV Serie schon überdurchschnittliches Niveau erreicht ist das eine Überraschung, hier jedoch präsentiert David Mack einen absolut hervorragenden Science Fiction Roman, der alles hat.
Besonders Macks superbe Sprache beeindruckt von der ersten bis zur letzten Seite und schwingt sich bei den Schilderungen der Shedai in ungeahnte Höhen. Gerade in diesem Punkt hebt sich dieser Band von dem zweiten der Reihe ab. Hat es das Autorengespann Dilmore/Ward doch mit Teil zwei gerade einmal geschafft die Handlungsstränge am Leben zu halten und irgendwie in den dritten Teil hinüber zu retten. Vieles ist im zweiten Teil nur Massenware und stupide Fortsetzung der vielfältigen Handlungsstränge, auch die sprachlichen Fähigkeiten der Autoren haben mich enttäuscht und bleiben weit hinter denen Macks zurück..
Ernte den Sturm ist deutlich actiongeladener als Band eins und zwei und wirkt daher anders als Macks erster Band. Dadurch, dass wieder viele Handlungsstränge verfolgt werden und jeder viel Action enthält, schwächt sich diese etwas ab. Ein Kontrapunkt durch eine “ruhigeren” Handlungsstrang hätte hier sicher für Abwechselung gesorgt. Die komplexen Intrigen und Verschachtelungen der Handlung gehen manchmal etwas unter, das ist aber auch einer der wenigen Kritikpunkte bei diesem phänomenalen Roman.
Die Ausgabe des Cross Cult Verlags ist nett anzusehen. Das Papier griffig und liegt, für alle haptisch Veranlagten ausgedrückt, “gut in der Hand”. Lediglich die Schriftart gefällt meinem Auge nicht. Besonders die Kursivschrift ist eher als hässlich zu bezeichnen. Dazu kommen noch auffallend viele Schreibfehler im Text. Anhänge mit Interviews der Autoren etc. finde ich persönlich immer interessant zu lesen.
Bei den letzten Seiten merkt man, dass die Serie nicht mit diesem Roman endet. Vieles bleibt offen und lässt auf weitere Romane um die Raumstation Vanguard hoffen - ich bin dabei !
Ihr Kommentar zu Ernte den Sturm

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.