Die verlorene Wahrheit von Dawn Cook

Buchvorstellung

Die verlorene Wahrheit von Dawn Cook

Originalausgabe erschienen 2003unter dem Titel „Forgotten Truth“,deutsche Ausgabe erstmals 2008, 420 Seiten.ISBN 3-442-26578-9.Übersetzung ins Deutsche von Katharina Volk.

»Die verlorene Wahrheit« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Alissa ist die einzige Schülerin des letzten noch lebenden Meistermagiers. Sie lernt schnell in ihre Drachengestalt zu wechseln. Aber eines Tages misslingt eine Beschwörung und sie scheint den Mann zu verlieren, den sie mehr liebt als das eigene Leben.

Ihre Meinung zu »Dawn Cook: Die verlorene Wahrheit«

Rosenholz zu »Dawn Cook: Die verlorene Wahrheit«08.12.2010
Langsamer Anfang, aber durchhalten lohnt sich! Interessant ist die Einbindung der Vererbungslehre als Erklärung wie es zu Bewahrer, Transformanten, Septhama und Shadufs kommt. Cook entführt Ihre Leser in die Vergangenheit wo sie einige bislang offene Fragen beantwortet.
Natürlich gibt es auch einige Schwächen, wie z.B. die meiner Meinung nach etwas schwache Erklärung für das Zeitparadoxon. Aber das macht dieses Buch nicht weniger lesenswert.
Am Ende angekommen, sollte man bereits den nächsten und leider letzten Band der Geschichte im Regal stehen haben.
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Seraphina zu »Dawn Cook: Die verlorene Wahrheit«30.09.2008
Eines vorneweg: Die Inhaltsangabe, wie sie auf dem Rückcover des Buches steht, stimmt SO nicht.
Alissa ist NICHT dazu verdammt, nach einer misslungenen Beschwörung in ihrer Drachengestalt zu bleiben. Sie wird dazu verdammt, nach einer Zeitreise in der Vergangenheit festzusitzen - ausgelöst durch ihre unnötige Verwandlung während eines magischen Versuchs!
Nämlich vor 400 Jahren, als die Feste noch voll von Meistern und Bewahrern war.
Und genau diese Zeitreise macht den Band so interessant.
Denn endlich erfährt man etwas über Lodeshs Vergangenheit und lernt die verschiedenen damaligen Bewohner der Feste kennen.
Neue bedeutende Charaktere werden eingeführt, z.B. der strenge Altmeister Redal-Stan, der schüchterne Jungmeister Connen-Neute (!), sowie der voranstrebende Schüler Ren ... und noch viele andere!
Dadurch wirkt die Handlung diesmal etwas lebhafter als in den beiden vorherigen Bänden mit ihren wenigen Charakteren.

Ausserdem fügt sich im Verlauf der Story auch vieles zusammen, denn die Geschehnisse sind äusserst informativ. Man bekommt des Öfteren einen AHA-Effekt ab, nach dem Motto: "SO ist das also passiert!" und "DESWEGEN hat derjenige später dies und das gemacht!"
Damit werden zwar viele Fragen beantwortet, aber es bilden sich ebenso neue Geheimnisse, z.B. was es mit der Hirdun-Familie - und damit auch Strell - denn genau auf sich hat! ( durch aufmerksames Lesen dieses Bandes, sowie der zwei davor - erhält man schon eine gewisse Vorahnung! )
Der Leser bekommt ebenfalls einen ersten Blick in die zweifelhaften Pläne der Meister geboten, die der Schlüssel zu späteren Schicksalen sind.

Besonders kurios: Hier wird doch tatsächlich die Vererbungslehre ( mit dominanten / rezessiven Merkmalen & Co ) angesprochen ... welche offensichtlich extrem von Bedeutung für die verschiedenen Rassen der gesamten Bevölkerung des Reiches ist ( v.a. was die "Berufsstände" der Shaduf und Septhama angeht ).
Ziemlich untypisch für einen Fantasy-Roman eigentlich, aber dennoch nicht unpassend zur Magie dieser Welt, welche z.T. physikalische und chemische Gesetzmässigkeiten verwendet.

Nun. Ich bin schon ziemlich gespannt auf den vierten ( und letzten ) Band. Da müsste endlich das Geheimnis um die "Seuche des Wahnsinns" gelüftet werden.


FAZIT:
Damit ist es amtlich! ^^ Mit dem vorliegenden Band haben sich "Die Bücher der Wahrheiten" nun endgültig ihren Platz direkt neben der "Gilde der Schwarzen Magier" auf meiner Lieblingsliste ergattert. Stehen also ziemlich weit oben.
Wer also die Schwarzmagier-Trilogie von Trudi Canavan mochte, dem dürfte auch diese Buchreihe von Dawn Cook zusagen!

PS:
Bei beiden Romanreihen ist der Einstiegsband möglicherweise etwas zäh, aber das Weiterlesen lohnt sich definitiv. Ich hab`s getan und es gewiss nicht bereut.
2 von 2 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Ihr Kommentar zu Die verlorene Wahrheit

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.