Vision von Dean Koontz

Buchvorstellung

Vision von Dean Koontz

Originalausgabe erschienen 1977unter dem Titel „The Vision“,deutsche Ausgabe erstmals 1984, 250 Seiten.ISBN 3-453-06370-8.Übersetzung ins Deutsche von Wolfgang Lotz.

»Vision« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Horror hautnah – Alpträume, die plötzlich erschreckende Wirklichkeit werden. …Ein Meister des Schreckens inszeniert Visionen von beklemmender Ausweglosigkeit.

Ihre Meinung zu »Dean Koontz: Vision«

Frank zu »Dean Koontz: Vision«24.11.2009
Eines der Frühwerke von Koontz.
Erzählt wird die Geschichte der hellseherisch begabten Mary. (Natürlich) geprägt von einer schweren, nicht wirkllich verarbeiteten Vergangenheit hilft diese uneigennützig der Polizei mit ihren Fähigkeiten. Doch dann bekommt sie Visionen in einer nie erfahrenen Intensität - und sie weiß, der Mörder hat nur ein Ziel. Sie.
Und dann wird Zeit es der Vergangenheit auf den Grund zu gehen bzw sich ihr zu stellen.

Fast schon mehr Thriller als Horror/Grusel Roman. Die Geschichte selbst ist recht schnörkellos erzählt, bietet aber die üblichen Stereotypen. Schwache Frauen, starke Männer, den trinkenden Journalisten, den dummen Polizisten etc...
Koontz packt da alles bedenkenlos in einen Topf. Dennoch unterhält das ganze leidlich (auch wenn dem durschnittlichen Leser spätestens auf Seite 100 klar ist, wer der Mörder nun ist).
Wie so einige Titel des Autoren ist auch "Vision" gut als nebenbei lesbare, wenig anspruchsvolle Unterhaltung. Nicht mehr - nicht weniger.
70 %.
Ihr Kommentar zu Vision

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.