Dennis Etchison

Dennis William Etchison (geb. 1943 in Stockton/Kalifornien) gehört zu den unbekannten Größen der Phantastik. Im angelsächsischen Sprachraum preisen ihn anerkannte Meister wie Stephen King oder Peter Straub und weisen ihm eine Vorbildfunktion für das Genre und hier vor allem im Bereich des 'psychologischen’ Horrors (à la Jack Ketchum) zu. Zwar ist Etchisons Werk vergleichsweise schmal, doch darf man ihn nicht 'nur’ als fähigen Schriftsteller sehen: Er gilt als ausgewiesener Kenner der Phantastik, was er in zahlreichen sekundärliterarischen Texten unter Beweis stellte. Zwischen 1992 und 1994 stand er der „Horror Writers Association“ als Präsident vor. Außerdem arbeitete er an Drehbüchern für und mit John Carpenter oder Dario Argento. 1985 gehörte er zum Stab der Drehbuchautoren, die für die TV-Serie „The Hitchhiker“ schrieben.

Schon für seine erste Storysammlung („The Dark Country“, 1982) wurde Etchison sowohl mit dem „World Fantasy Award“ als auch mit dem „British Fantasy Award for Best Collection of the Year“ ausgezeichnet. Seither hat der Verfasser viele weitere und bedeutende Preise erhalten. Als Romanautor begann Etchison dagegen bescheiden. Meist unter dem Pseudonym „Jack Martin“ produzierte er zwischen 1980 und 1983 diverse Romane zu zeitgenössischen Horrorfilm-Erfolgen. Ab der zweiten Hälfte der 1980er Jahre bereicherte er die Genreliteratur auch in der 'Langform’ mit bemerkenswerten Beiträgen. Gleichzeitig gab er eine Reihe hoch gelobter Storykollektionen heraus, die jeweils den status quo des Kurzhorrors markierten.

In Deutschland blieb Dennis Etchison fast unbekannt. Seine Kurzgeschichten finden sich in vielen auch hierzulande erschienenen Sammlungen, doch seine eigenen Werke sind kaum erschienen – ein weiterer Beleg für die traurige Praxis der deutschen Großverlage, die Buchladenketten lieber mit dem kalkulierbaren Machwerken lebender Schreibautomaten zu überschwemmen. [Michael Drewniok]

Phantastische Literatur von Dennis Etchison:

  • Storysammlungen
    • (1982) The Dark Country
    • (1984) Red Dreams
    • (1987) Blut und Küsse
      The Blood Kiss
    • (2000) The Death Artist
    • (1999) All of Us Are Dying (mit George C. Johnson)
    • (2001) Talking in the Dark
    • (2004) Fine Cuts
  • Als Herausgeber
    • (1986) Cutting Edge
    • (1987) Lord John Ten
    • (1987) Masters of Darkness
    • (1988) Masters of Darkness II
    • (1989) Masters of Darkness III
    • (1991) The Complete Masters of Darkness (Sammelband)
    • (1992) Metahorror
      MetaHorror
    • (2001) The Museum of Horrors
    • (2003) Gathering The Bones (mit Ramsey Campbell und Jack Dann)
  • Über Dennis Etchison
    • (2004) Dennis Etchison, in: S. T. Joshi: The Evolution of the Weird Tale