Liebe Leserinnen und Leser,

 zuerst möchte Ihnen das Phantastik-Couch Team alles Gute für das neue Jahr wünschen.

Wir erhoffen uns von 2009 eine Fülle phantastischer Bücher, die wir für Sie mit wohlwollendem und kritischem Blick unter die Lesebrille nehmen werden.

Los geht’s mit einem Volltreffer aus dem Bereich der modernen Fantasy. In „Devil’s Night“ von Alan Campbell, der Fortsetzung von „Scar Night“, erwarten Sie neue Schrecken der Kettenwelt, mit einer Logik, die nur in Campbells Universum funktioniert. Die klassische Magie gilt hier als fauler Zauber, das Seltsame gehört zum Alltag. Lassen Sie sich an einen düsteren Ort entführen, an dem der Begriff „morbid“ eine Renaissance erlebt.

Die dystopische Stimmung von Philip K. Dicks Klassiker „Träumen Androiden von elektrischen Schafen?“ werden Sie in John Scalzis „Androidenträume“ nicht finden. Stattdessen verspottet der Autor Star Wars, Scientology und die Genforschungs-Jünger mit furztrockenem Humor. „Androidenträume“ wird weniger ihre Gehirnzellen und eher ihre Lachmuskeln strapazieren

Gewalttätig geht es in David Wellingtons „Krieg der Vampire“ zur Sache. In der Fortsetzung von „Der letzte Vampir“ kämpft Detective Laura Caxton gegen bestialische Killer, die wenig mit den klassisch – ästhetischen Nosferatu gemein haben. Fans geradliniger und aktionsreicher Horror-Romane kommen hier auf ihre Kosten.

Wie diese kleine Auswahl zeigt, ist das Phantastik-Genre an Vielseitigkeit kaum zu übertreffen. Und wir haben noch Einiges mehr auf Lager.

Viel Spaß beim Stöbern in der ersten Ausgabe der Phantastik-Couch im Jahr 2009 wünscht Ihnen

Eva Bergschneider