Liebe Leserinnen und Leser,

die Vorweihnachtszeit ist die Buchhandel-Zeit! Denn mit einem guten Buch verschenkt man zu Weihnachten vergnügliche Stunden und nicht nur bedruckte und gebundene Blätter. Nur: Welches Buch schenkt man wem?

Vielleicht hat einer Ihrer Verwandten oder Freunde ein Faible für postapokalyptische Romane. Dann könnte unser „Buch des Monats“ "Die gelöschte Welt„ von Nick Harkaway ein passendes Geschenk sein. Aber Vorsicht: Der Roman ist alles andere als typisch antiseptische Science-Fiction, sondern ein schräges Himmelfahrtskommando.

Dann doch lieber einen klassischen Fantasyroman verschenken?
Bernhard Hennen schreibt fleißig an seiner Reihe über “Die Elfen„ weiter. Erschienen ist nun der fünfte Teil “Elfenkönigin" und, wie er uns im Interview verriet, er arbeitet schon am achten Band.

„Mit dem neuen Roman von Frank Schätzing kann man sicherlich nichts falsch machen“, mögen Sie vielleicht denken. Zumindest sollte der Beschenkte ein geduldiger Leser sein, denn in "Limit„ erwartet ihn ein in jeder Hinsicht “gigantomanisches„ Lesevergnügen.

Oder vielleicht lieber etwas Düsteres für die langen Nächte?
Die Werwölfe" von Christoph Hardebusch wird gerade im Phantastik-Couch Forum in gemeinsamer Runde gelesen. Der Autor schrieb nicht nur einen schaurigen Roman über die Kreaturen der Nacht, sondern eine augenzwinkernde Hommage an kreative Geister aus der Literaturgeschichte der Fantasy.

Die vorweihnachtliche Phantastik-Couch-Ausgabe hat nicht nur Geschenketipps zu bieten. Wir besuchten Anfang November die Fantasydays in Düsseldorf und erlebten eine besondere Art der Buchpräsentation. Die Lesung von Wolfgang Hohlbeins Roman "Glut und Asche" wurde im Rahmen eines Vampirmusicals präsentiert. Lesen Sie im Couch-Talk Dezember, was für eine spektakuläre Bühnenshow aus dem Stoff des elften Bandes der „Chronik der Unsterblichen“ entstanden ist.

Und noch ein weiterer deutscher Autor kommt zu Wort. Stephan M. Rother erzählte uns, welche Folgen es haben kann, wenn man in einem Mystery-Thriller eine ausgefallene Interpretation der Schriften des Apostels Johannes thematisiert, wie in "Die letzte Offenbarung" geschehen.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Vorweihnachtszeit!
Genießen Sie die letzte Phantastik-Couch Ausgabe des Jahres 2009, gern auch bei Kerzenlicht und Glühwein!

Eva Bergschneider