Liebe Leserinnen und Leser,

hatte ich beim letzten mal einen aufregenden Oktober angekündigt? Für die Phantastik-Couch Redaktion waren das keine leeren Worte, denn wir haben auf der BuchmesseCon in Dreieich den Deutschen Phantastik Preis 2011 für die beste Internetseite erhalten. Das war überaus spannend und hat uns natürlich sehr gefreut. Wir möchten uns an dieser Stelle sehr herzlich bei allen Lesern bedanken, die uns ihre Stimme gegeben haben.

Das Monatsende bescherte uns unser erstes Phantastik-Couch TV Interview und das mit einem der bekanntesten Phantastik-Autoren unserer Zeit – Tad Williams. Gern hätten wir Ihnen das Interview mit der November-Ausgabe präsentiert, aber der Teufel steckt wie so oft im technischen Detail. Daher bitte ich um etwas Geduld und hoffe, Sie können bald hören und sehen, was Tad Williams mir über die „Shadowmarch“-Tetralogie, über seine Arbeit und über sich erzählt hat.

Natürlich waren wir auch auf der Buchmesse in Frankfurt und haben das Phantastik-Anbebot im nächsten Jahr gesichtet. Und Jens Schumacher und Jens Lossau getroffen, deren Fantasy-Krimi "Der Schädelschmied„ einen Mix aus “locked room mystery„ und einer höchst eigenwilligen Version der “Zwerge" erzählt. Lesen Sie hier, was uns die zwei sympathischen Autoren über verhasste Zwerge, zerhäckselte Leichen und randalierende Buchhändlerinnen mitzuteilen hatten.

Glücklicherweise haben wir auch noch ein paar schöne Bücher gelesen und für Sie rezensiert.
Darunter – passend zur aufziehenden dunklen Jahreszeit – ein Horrorroman der Extraklasse und unser Buch des Monats "Im tiefen Wald„ von Adam Nevill. Der britische Autor erzählt zwei Geschichten in einem Buch. Zunächst geht es um einen Männerausflug in die Wildnis. Dort begegnen vier Freunde einer monströsen Kreatur, einer der Männer kann ihr entkommen. Um dann in der zweiten Geschichte einem noch schrecklicheren Monster in menschlicher Gestalt zu begegnen. Dabei liegt der Fokus auf der Entwicklung der Hauptfigur, die infolge der Erlebnisse selbst zum Ungeheuer mutiert. “Im tiefen Wald" ist zur Abwechslung mal wieder ein richtiger Gruselroman, den Nevill mit psychologischer Raffinesse ausgestattet hat.

Künstliche Intelligenz ist schon immer ein beliebtes Thema der SF gewesen, und Isaac Asimov hat mit seinen Robotergesetzen Leitsätze für diese Utopien verfasst. Daniel H. Wilson thematisiert in "Robocalypse„ nun Roboter, die sich nicht an diese ehernen Regeln halten und einen Vernichtungsfeldzug planen. Kein ganz neues Thema, es wird hier allerdings ungewöhnlich aufgearbeitet. Im Stil einer Dokumentation erleben wir, was zur Stunde Null passiert und vor allem danach. Wie der Mensch sich auf Instinkte besinnt, die wir vielleicht schon heute im Zeitalter der fortschreitenden Automatisierung unseres Alltags teilweise eingebüßt haben.

“Perlamith„ ist eine neue Military SF-Serie von Dieter Schmitt. Im Planetensystem “Perlamith„ bricht vollkommen unerwartet ein Krieg aus. Doch wer im Auftaktband “Der graue Berg„ ein großes Schlachtengetümmel erwartet, liegt falsch. Schmitt blickt nicht nur seinem Geheimagenten Jev Maltin, sondern auch den einfachen Soldaten und den hohen Staatsmännern in die Seele und diskutiert ethische Themen. Und das tut er geradlinig auf 200 Seiten, die mit einem Cliffhänger enden. Man darf also auf die für den Sommer 2012 geplante Fortsetzung gespannt sein.

Zu den Perlen der modernen Urban Fantasy zählt die “Stadt der Finsternis„-Serie vom Autorenehepaar Ilona Andrews. Der vierte Band “Magisches Blut„ überzeugt wieder durch die trockene und ironische Erzählweise der Hauptfigur Kate Daniels. Die verliebt sich (wenn auch widerwillig) in den Gestaltwandler Curran, dessen Rasse von Seuchen bedroht wird. Diesen Plot haben die Autoren zu einer cleveren Geschichte verarbeitet, die den Leser auf jeder Seite mitfiebern lässt.

Apropos mitfiebern: Vier Bände lang haben “Shadowmarch„ – Leser nun das Schicksal der aus der Südmarkburg geflohenen Königsfamilie und der Völker Eions verfolgt. De Autarch von Xis und Hendon Tolly verfolgen einen teuflischen Plan, den sie in nun in die Tat umsetzen. Welches Ende Tad Williams seinen großen und kleinen Helden zugedacht hat, behalten wir für uns. Aber warum “Shadowmarch-Das Herz" der Abschluss eines besonderen High Fantasy Werks geworden ist, verraten wir Ihnen gern.

Zum guten Schluss möchte ich Ihnen noch den Couch-Talk November ans Herz legen. Unsere Redakteurin Amandara M. Schulzke lauschte einer besonderen Lesung von Markus Heitz zu seinen „Albae“-Romanen, untermalt mit dem stimmungsvollen Sound der Musiker von Qntal.

Prallvoll ist sie geworden, unsere November-Ausgabe der Phantastik-Couch und war selten so vielfältig.

Viel Spaß beim Lesen, Sehen und Hören wünscht Ihnen

Eva Bergschneider

Foto: Tom Orgel auf der BuchmesseCon Dreieich 2011