Liebe Leserinnen und Leser,

Bücher über Bücher – und das im doppelten Sinne – haben wir in unserer ersten Ausgabe des neuen Jahres für Sie zusammengetragen. Und unser Buch des Monats nimmt es hier sehr wörtlich: Autorin Genevieve Cogman lädt uns mit Die unsichtbare Bibliothek ein ihre neue Serienheldin Irene Winters kennen und lieben zu lernen. Rezensent Carsten Kuhr fühlte sich vortrefflich unterhalten und freut sich auf die weiteren Bände der Reihe.

Das Feuerzeichen ist der Auftakt einer weiteren Trilogie, deren Zukunftswelt mit gut durchdachten Regeln und Charakteren ebenfalls unserer Rezensentin Petra Meyeroltmanns Lust auf mehr machte.

Die nächste Debütantin ist Rebecca Alexander, die mit Das Geheimnis von Leben und Tod ebenfalls ihre Serienfiguren einführt, die sich künftig in spannenden Mysterythrillern mit allerei Okkultem plagen werden.

Kein Unbekannter ist indes Thomas Ligotti, dessen Kurzgeschichten in Grimscribe – Sein Leben und Werk von seiner eindrucksvollen Sprachgewalt zeugen.

Ein kleines Schmuckstück haben die Autoren der Geschichten in Baker-Street-Artefakte geschaffen. So bizarr die Dinge auch waren, die Ende 2013 in Saarbrücken hinter einer Mauer gefunden wurden, so fantastisch sind die Geschichten, die um deren Herkunft nun entstanden sind.

Zu guter Letzt werfen wir im Jubiläumsjahr der Literatur-Couch zum ersten Mal einen Blick zurück: Vor 5 Jahren stand an der Spitze der Ausgabe Das rote Zimmer – das auch heute noch von unserem Rezensenten Michael Drewniok uneingeschränkt empfohlen wird.

Viel Spaß beim Stöbern, (Wieder-)Entdecken und Lesen,

Ihre
Silke Wronkowski