Inferno - Höllensturz von Edward Lee

Buchvorstellung

Inferno - Höllensturz von Edward Lee

Originalausgabe erschienen 2003unter dem Titel „Infernal Angel“,deutsche Ausgabe erstmals 2006, 382 Seiten.ISBN 3-453-53231-7.Übersetzung ins Deutsche von Astrid Finke.

»Inferno - Höllensturz« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Bis vor kurzem war Cassie Heydon bloß ein Goth-Girl aus Washington D.C. Doch nachdem ihre Schwester, voll gepumpt mit Drogen und rasend vor Eifersucht, vor ihren Augen Selbstmord beging, hat sich ihr Leben radikal verändert. Und Cassie musste erkennen, dass die Hölle real ist, eine gigantische Metropole voll verdammter Seelen und Gefallener Engel, die erbarmungslos vom Fürsten der Finsternis beherrscht werden. Doch dann wird Cassie prophezeit, dass sie eine Auserwählte ist, eine Tochter des Äthers, die willentlich zwischen den Welten des Lebens und des Todes umherreisen kann. Immer wieder kehrt sie in den Moloch der Mephistopolis mit ihren düsteren Machenschaften und erotischen Verlockungen zurück, um ihre verstorbene Schwester zu suchen. Einen Verbündeten findet sie schließlich in dem geheimnisvollen Walter, der ebenfalls ein prophezeites Kind des Äthers ist. Doch der Höllenfürst hat einen teuflischen Plan gefasst, um den Zugang zur Mephistopolis zu versiegeln und die Ätherkinder für immer in seinem Reich gefangen zu halten. Und Cassie und Walter erkennen, dass sie ein ganz besonderes Opfer bringen müssen, um Luzifer zu entkommen …

Ihre Meinung zu »Edward Lee: Inferno - Höllensturz«

Avenging zu »Edward Lee: Inferno - Höllensturz«03.08.2007
Ich kann mich Yuki nur anschliessen.
Ich war schon vom ersten Band fasziniert und hatte das innerhalb von 3 Tagen gelesen und jetzt ergeht es mir nicht anders mit dem 2ten Band.
Aber wie Yuki schon sagte, finde auch ich es schade, das es kein weiters Buch gibt.
da fällt mir jetzt auch nur ein Zitat zu ein, welches auf dem Cover vom 2ten Band zu lesen ist:
>>Dunkel, bedrohlich und höllisch gut geschrieben-
Edward Lee, der Meister der Gothic Fantasy!
Yuki zu »Edward Lee: Inferno - Höllensturz«17.02.2007
Gelungener Abschluss der Reihe.
Der Schreibstil hat sich meiner Meinung nach verbessert, bzw. die Übersetzung ist noch besser, garuenhafter und furchteinflößender dargestellt. Ich dachte, als ich den ersten teil las, dass der Prolog nicht mehr zu toppen sei, aber wow, sehr gut gemacht, die Hölle wird noch schrecklicher dargestellt, als im ersten Teil. Schade nur, das Via und Hush nicht mehr von der Partie sind und ein neuer Charakter hinzukommt, Walter. Mir war er nicht sonderlich sympathisch, aber Cassie um so mehr. Der Abschluss ist gut gelungen, schade aber nur, dass Edward Lee es nur bei 2 Büchern belassen hat. Ich kann mal etwas zitieren, was der Zwillingsbruder von Walter gesagt hat:

„Die Menschen sind grässlich, alles Schwachköpfe und Lügner, die sich nur für sich selbst interessieren und auf jedem rumtrampeln, jeden fertig machen, jeden verletzen würden, nur um zehn Cent mehr zu haben. Menschen tun so, als wären sie deine Freunde, aber sobald du ihnen den Rücken zu drehst, fallen sie über dich her. Sie reiben dich auf wie Kreide auf einer Tafel. Die ganze Welt ist voll von solchen Typen, voll von falschen, hinterhältigen Arschlöchern, die Leute wie dich und mich nur brauchen, um ihr Selbstwertgefühl zu hätscheln. Ich hab seit Jahren die Schnauze gestrichen voll. Ich hasse die Menschen, sie sind allesamt ätzend. Sie betrügen dich, sie belügen dich, sie bescheißen dich und ziehen dich runter. Warum? Weil sie es können. Weil es Spaß macht. Die Schönen kommen vor den Hässlichen, die Mächtigen vor den Machtlosen, die netten Kerle werden von den Bösen Jungs niedergemäht – einfach nur, weil sie da sind und niedergemäht werden können. Das ist ihre Macht. Und Typen wie du und ich sind ihr Egofutter. Wir sind der Speck den sie jeden Tag zum Frühstück verspeisen, und wir können absolut nichts dagegen machen. Der einzige Grund, warum ich mir bisher noch keine Kugel verpasst habe, ist wahrscheinlich, dass ich Angst hatte, jemand würde sich über den Lärm beschweren, den ich dabei verursache.“

Man kann sehr über einige Dinge nachdenken und es ist eine sehr gute Lektüre, wie ich finde. Wenn ich Sterne vergeben könnte, dann 5/5 Sternen.
Ihr Kommentar zu Inferno - Höllensturz

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.