Frank Borsch

Durch seine Mitarbeit an der Perry Rhodan-Serie wurde Frank Borsch bekannt. Der 1966 in Pforzheim geborene Journalist und Übersetzer transferierte zahlreiche Superheldencomics wie „Daredevil“ oder „Hulk“ ins Deutsche und veröffentlichte 1996 ein Internet-Lexikon. Zwei Jahre später erschien sein erster Science Fiction-Roman „Fluchtpunkt Schemmenstern“ in der Atlan-Serie. Danach arbeitete er an verschiedenen Heftreihen mit und stige 2003 in die Perry Rhodan-Serie ein. Frank Borsch lebt seit Beginn seines Studiums 1989 in Freiburg im Breisgau.

mehr über Frank Borsch:

Phantastische Literatur von Frank Borsch:

  • Perry Rhodan-Heftserie
    • (2003) Gesang der Hoffnung (Band 2206)
    • (2003) Der letzte Gesang (Band 2207)
    • (2004) Rorkhete (Band 2219)
    • (2004) Zuflucht der Motana (Band 2229)
    • (2004) Der Graue Autonom (Band 2240)
    • (2004) Die Mediale Schildwache (Band 2243)
    • (2004) Kybb-Jäger (Band 2253)
    • (2005) Mission der SOL (Band 2328)
  • Atlan Miniserien
    • (1998) Der Preis der Freiheit (Traversan Band 9)
    • (2003) Vorstoß zur Wasserwelt (Centauri Band 7)
  • Sachbücher
    • (1996) Online Internet und Co.
    • (2005) Minilexikon Internet & Homebanking