George Orwell

George Orwell wurde am 25. Juni 1903 in Motihari in Indien unter dem Namen Eric Arthur Blair als Sohn eines britischen Kolonialbeamten geboren. Ein Jahr später zog die Familie nach Englan. Orwell war Eton-Schüler bis 1921. Danach wurde er für fünf Jahre Beamter der britischen Polizeitruppe in Burma. Zurück in England schlug er sich mit Gelegenheitsarbeiten durch, unter anderem als Hopfenpflücker und Tellerwäscher. Er lebte während dieser Zeit in London und Paris und begann mit dem Schreiben. 1933 veröffentlichte er sein erstes Buch „Down and Out in Paris and London“, das ebenso wie „Burmese Days“ ein Jahr später autobiographische Züge trägt.

Orwell heiratete 1936, konnte sich aber keine Eheringe leisten. 1937 nahm er für die Arbeiterpartei der Marxistischen Einheit am spanischen Bürgerkrieg teil und wurde schwer verletzt. Während des Zweiten Weltkriegs arbeitete er als Kriegsberichterstatter für den Observer.

1945 wurde „Animal Farm“ veröffentlicht, eine Fabel, die das Scheitern der russischen Revolution durch den Verrat des Stalinismus an den sozialistischen Idealen beschreibt. Ein Meilenstein für die Science Fiction wurde seine Dystopie „1984“. Schlagworte aus dem Roman wie „Big Brother is watching you“ sind in den Sprachgebrauch eingegangen.

George Orwell schrieb auch unter dem Pseudonym H. Lewis Always. Er starb am 21. Januar 1950 in London an Tuberkulose nach zweijähriger Krankheit.

Phantastische Literatur von George Orwell:

  • andere Bücher:
    • (1933) Erledigt in Paris und London
      Down and Out in Paris and London
    • (1934) Tage in Burma
      Burmese Days
    • (1935) Eine Pfarrerstochter
      A Clergyman’s Daughter
    • (1936) Die Wonnen der Aspidistra
      Keep the Aspidistra Flying
    • (1937) Der Weg nach Wigan Pier
      The Road to Wigan Pier
    • (1938) Mein Katalonien
      Homage to Catalonia
    • (1939) Auftauchen um Luft zu holen
      Coming Up for Air
    • (1968) The Collected Essays