Charlies Planet von Gordon R. Dickson

Buchvorstellung

Charlies Planet von Gordon R. Dickson

Originalausgabe erschienen 1973unter dem Titel „Alien Art“,deutsche Ausgabe erstmals 1975, 160 Seiten.ISBN nicht vorhanden.Übersetzung ins Deutsche von Horst Pukallus.

»Charlies Planet« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Arcadia am Scheideweg -- die Zukunft einer Welt steht auf dem Spiel
„Weißt du, wie Charlie,der Sumpfotter, und seine Artgenossen uns sehen?“ fragte Cary Longan und fuhr fort: „Ich will es dir sagen! Wir sind fremde Tiere von irgentwoher, und wir haben kein Recht, uns suf diesem Planten aufzuhalten. Wir vergiften das Erdreich und das Wasser und töten die Fische. Wir roden die Wälder, verbrennen das Gras und errichten Bauten aus Beton. Und schließlich töten wir Männer und Frauen, die ein Recht darauf haben, in Frieden zu leben. Wir häuten sie und verkaufen die Pelze an andere Tiere unseres Schlages auf anderen Planeten...“ Cary Longan, der den erst kürzlich von den Menschen besiedelten Palneten Arcadia wie kein anderer kennt, hat die schreckliche Wahrheit begriffen. Er weiß, dass der weiteren Industriealisierung Einhalt geboten werden muss, wenn Arcadia nicht untergehen soll – und er beginnt seinen Kampf gegen die menschliche Unvernunft und Profitgier.

Ihre Meinung zu »Gordon R. Dickson: Charlies Planet«

Ihr Kommentar zu Charlies Planet

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.