Nekrogenesis von Hans Joachim Alpers

Buchvorstellung

Nekrogenesis von Hans Joachim Alpers

Originalausgabe erschienen 2007, 367 Seiten.ISBN 3-453-52388-1.

»Nekrogenesis« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Wir schreiben das Jahr 1340 Neuer Galaktischer Zeitrechnung. Perry Rhodan und Julian Tifflor haben sich zusammen mit der undurchsichtigen Zhanauta Filgris auf die Spur von Trantipon gesetzt. Von diesem Aras erhoffen sie sich Informationen über das geheimnisvolle Ara-Toxin.
Es besteht kein Zweifel mehr, dass dieses Mittel eine ernsthafte Bedrohung für viele Welten der Milchstraße darstellt. Wenn auch noch niemand weiß, wie genau und was es eigentlich bewirkt ...
Anscheinend steht nun aber ein Probelauf an. Es gibt einen Planeten, auf dem das Ara-Toxin seine volle Wirkung entfalten soll. Der Planet heißt Remion, und er ist Perry Rhodan nur zu gut bekannt: Seine früheren Besuche auf Remion waren nämlich alles andere als diplomatische Erfolge; und die Bewohner, die Remiona, hegen eine herzliche Abneigung gegen ihn.
Die Remiona sind Abkömmlinge irdischer Auswanderer, die vor zweieinhalbtausend Jahren von den karibischen Inseln aus den Planeten besiedelt haben. Sie haben eine eigentümliche Kultur entwickelt, in der Voodoo und dunkle Mächte eine Rolle spielen.
Aber auch ihr schlimmster Albtraum konnte sie nicht auf das vorbereiten, was das Ara-Toxin auf ihrer neuen paradiesischen Heimat in Gang setzt: die Nekrogenesis!

Ihre Meinung zu »Hans Joachim Alpers: Nekrogenesis«

Ihr Kommentar zu Nekrogenesis

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.