Die Sklavenwelt von Harry Harrison

Buchvorstellung

Die Sklavenwelt von Harry Harrison

Originalausgabe erschienen 1966unter dem Titel „The Ethical Engineer“,deutsche Ausgabe erstmals 1966, 159 Seiten.ISBN 3-453-30541-8.Übersetzung ins Deutsche von Wulf H. Bergner.

»Die Sklavenwelt« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Jason riß sich die verdreckten Felle vom Leib und wies das Sklavenmädchen Ijale an, sich ebenfalls auszuziehen. Er goß sich Wasser über den Rücken und begann sich abzuseifen. Dann wandte er sich zu Ijale und scheuerte sie ab. Unter der dicken Kruste aus Schmutz und Fett war sie sehr hübsch – besonders in den Augen eines Mannes, der nun schon wochenlang Sklave gewesen war …

Ihre Meinung zu »Harry Harrison: Die Sklavenwelt«

Michael Zöllner zu »Harry Harrison: Die Sklavenwelt«19.12.2014
Harrison schreibt Abenteuerlich unterhaltsam und Illusionslos über eine wELT in der die Unterdrückung des Menschen ritualisiert und offensichtlich ist.

Eine Welt in der ein Sklavenaufstand nur dem Zweck dient selbst Sklavenhalter zu werden. Ein Umstand der in der Geschichte seine Vorbilder hat.

Es gelingt unserem Helden aufzusteigen um den Preis mitzutun und gewalttätig zu sein. Die Dinge kommen in Bewegung. Dies kann diese Gesellschaft verbessern.

Es ist die Vorwegnahme von Büchern wie der Bruderschaft der Schmerzen von Norman Spinrad.
Nur halt mit den Mitteln der Spaceopera.

Vor allem wird die Geschichte schnell und Schnörkellos erzählt.
Ihr Kommentar zu Die Sklavenwelt

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.