Ein Kyborg namens Joe von Herbert W. Franke

Buchvorstellung

Ein Kyborg namens Joe von Herbert W. Franke

Originalausgabe erschienen 1974, 165 Seiten.ISBN nicht vorhanden.

»Ein Kyborg namens Joe« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Der Kyborg kam zurück, brachte ein Tablett und ein Glas Wasser. Ed hatte sich beruhigt und schluckte sie ohne Widerspruch. Von der Seite blickte er dabei das metallene Zerrbild eines Menschen an, das neben ihm stand – hilfsbereit vorgebeugt. Ein williger Diener...oder ein Despot? Er wusste alles, nahm alles wahr, kannte alles-viel besser als Ed. Er hatte unmittelbaren Zugriff zur Recheneinheit, zu den gespeicherten Daten. Er besass Sinesorgane, die Inrarot und Ultaviolett, Schall aller Frequenzen, radioaktive Strahlung aufnahmen. Er war stärker und intelligenter, und er beobachtet ihn ununterbrochen …In 23 spannenden Geschichten erzählt Herbert W. Franke von phantastischen Lebewesen, fremden Zivilisationen und verselbständigter Technik.

Inhalt:

  • Einsteins Erben
  • Wir wollen Darius Miller sehen
  • Rausch
  • Der Fund
  • Kleopatra III.
  • Mutation
  • Präparat 261
  • Geweckte Vergangenheit
  • Der Entschluß
  • Erwachen
  • Landung
  • Rettung I
  • Invasion
  • Die Pfauen
  • Verwandlung
  • Rettung II
  • Mißtrauen
  • Tiefkühlschlaf
  • Ein Kyborg namens Joe
  • Zweitexemplar
  • Asyl
  • Heimkehr
  • Der grüne Komet

Ihre Meinung zu »Herbert W. Franke: Ein Kyborg namens Joe«

Ihr Kommentar zu Ein Kyborg namens Joe

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.