Horace Walpole

Horatio Walpole wurde am 24. September 1717 in London geboren. Sein Vater war der erste Premierministers von Großbritannien, Sir Robert Walpole. Horace wuchs bei seiner Mutter auf, die von ihrem Mann getrennt lebte. Er besuchte standesgemäß das Eton College, wo er sich mit den Dichtern Thomas Gray und Richard West anfreundete. Er studierte in Cambridge Musik, Mathematik und Anatomie, machte jedoch keinen Abschluss.

1739 machte er mit Thomas Gray eine Rundreise über den Kontinent, auf der sich die beiden zerstritten. Nach seiner Rückkehr nach Großbritannien verschaffte ihm sein Vater eine Reihe gut dotierter Staatsposten. 1741 wurde er ins Parlament gewählt und behielt diesen Sitz bis 1768.

1747 kaufte er ein Landhaus in Twickenham bei London, das er im Laufe seines Lebens in ein kleines neogotisches Schloss umbaute. Er nannte es „Strawberry Hill“ und machte es zu einer beliebten Touristenattraktion.

1764 veröffentlichte er unter einem Pseudonym den Roman „The Castle of Otranto“ als angebliche Übersetzung eines italienischen Textes. Erst nach dem Erfolg des Buchs bekannte sich Walpole dazu. Das Buch gilt als Prototyp der Schauerromantik (Gothic Novel). In Strawberry Hill, für Walpole das Vorbild für Otranto, errichtete er eine kleine Druckerei und verlegte dort seine eigenen Werke sowie die von Gray und weiteren Autoren.

1791 erbte Walpole den Titel des vierten Earl of Orford. Er war nie verheiratet. Gerüchten zufolge war er homosexuell. Horace Walpole starb am 2. März 1797 in London und hinterließ eine umfangreiche Korrespondenz von annähernd 3000 Briefen, die als wichtige Quelle für das Großbritannien des 18. Jahrhunderts gelten.

Phantastisches von Horace Walpole: