Der Tausendjahresplan von Isaac Asimov

Buchvorstellung

Der Tausendjahresplan von Isaac Asimov

Originalausgabe erschienen 1951unter dem Titel „Foundation“,deutsche Ausgabe erstmals 1966, 174 Seiten.ISBN 3-453-30030-0.Übersetzung ins Deutsche von Wulf H. Bergner.

»Der Tausendjahresplan« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Er ist Psychohistoriker und will ein neues Sternenreich aufbauen, denn er erkennt, dass das galaktische Imperium der Menschheit im Sterben liegt. Das galaktische Imperium der Menschheit ist nach Jahrtausenden seines Bestehens dem Untergang nahe. Hari Seldon, der Psuchohistoriker, ist der einzige Mensch unter den Planetenbewohnern, der die bittere Wahrheit erkennt. Um die Zeit des Niedergangs so schnell wie möglich zu beenden – und um den Nukleus für ein neues Sternenreich zu schaffen, entwickelt er den Tausendjahresplan …

Ihre Meinung zu »Isaac Asimov: Der Tausendjahresplan«

Michael Zöllner zu »Isaac Asimov: Der Tausendjahresplan«30.11.2014
Psychohistoriker sind bei Asimov die Anhänger der Steuerbarkeit. Es gibt keinen Weltgeist in der Geschichte sondern nur die Organisation von Alternativen Szenarien. Aber Ein Plan ist noch keine Getane Arbeit.
Also müssen die Vertreter der Foundations sich auch ganz schön ins Zeug Legen um Im Plan zu bleiben.

Selten war ein Buch von Asimov so Augen zwinkernd.

Das neue Imperium beginnt als Handelsnetzwerk.
Es sind nicht die Waffen die es schaffen.

Wie funktioniert eigentlich Geschichte! Und wie wird ein Historischer Plan eingehalten? Asimov spielt intelligent und ereignisreich mit diesen Fragen.
Elm.exX zu »Isaac Asimov: Der Tausendjahresplan«07.09.2007
Ein wirklich tolles Buch! Aüßerst empfehlenswert! Und wenn man erst angefangen hat, liest man "Der Galaktische General" und "Alle Wege führen nach Trantor" auch gleich noch hinterher!
Ihr Kommentar zu Der Tausendjahresplan

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.