Blutdurst von J. M. Dillard

Buchvorstellung

Blutdurst von J. M. Dillard

Originalausgabe erschienen 1987unter dem Titel „Bloodthirst“,deutsche Ausgabe erstmals 1992, 331 Seiten.ISBN 3-453-05850-X.Übersetzung ins Deutsche von Andreas Brandhorst.

»Blutdurst« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Der Planet Tanis ist in den Sternkarten als unbewohnte Welt verzeichnet. Doch in einem unterirdischen Laboratorium werden geheime Forschungen von Starfleet-Wissenschaftlern durchgeführt. Als die Enterprise auf einen Notruf hin Tanis erreicht, kommt jede Hilfe zu spät: Zwei der drei Wissenschaftler sind tot; der Mikrobiologe Dr. Adams ist von einer lebensbedrohlichen Infektion gezeichnet und dem Wahnsinn nahe.

Auch wenn Starfleet Command jede Beteiligung leugnet – Captain Kirk und seine Offiziere sind sich bald sicher: Auf Tanis wurden verbotene biologische Waffen entwickelt. Das für militärische Zwecke gezüchtete Virus ist jedoch außer Kontrolle geraten. Und nun bedroht dieses Virus auch die Enterprise-Crew.

Der für Waffenentwicklung zuständige Admiral Mendez versucht die Zusammenhänge zu verschleiern. Aber Captain Kirk läßt nicht locker; er will die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen. Ist er einer Verschwörung in den höchsten Etagen von Starfleet auf die Spur gekommen?

 

 

Ihre Meinung zu »J. M. Dillard: Blutdurst«

Ihr Kommentar zu Blutdurst

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.