Menschenkind von J. R. Ward

Buchvorstellung

Originalausgabe erschienen 2007unter dem Titel „Lover Revealed“,deutsche Ausgabe erstmals 2008, 350 Seiten.ISBN 3-453-53282-1.Übersetzung ins Deutsche von Astrid Finke.

»Menschenkind« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Sie sind eine der geheimnisvollsten Bruderschaften, die je gegründet wurden: die Gemeinschaft der BLACK DAGGER. Und sie schweben in tödlicher Gefahr: Denn die BLACK DAGGER sind die letzten Vampire auf Erden, und nach jahrhundertelanger Jagd sind ihnen ihre Feinde gefährlich nahe gekommen. Doch Wrath, der ruhelose, attraktive Anführer der BLACK DAGGER, weiß sich mit allen Mitteln zu wehren …

Ihre Meinung zu »J. R. Ward: Menschenkind«

Carina zu »J. R. Ward: Menschenkind«30.09.2008
Also ich muss sagen, nach der Leseprobe in "Dunkles Erwachen" war ich wirklich etwas gespannt, wieso und vorallem wie J.R. Ward es schaffen wollte, die gleiche Spannung um einen Menschen zu weben, wie um die Vampire und auch etwas skeptisch war ich.
Ich muss auch sagen, dass mir die deutsche Übersetzung nicht ganz so gut gefällt, wie die vorherigen, aber das englische Original knüpft an die vorherigen super an, liest sich spitze und fesselt total!
Einfach ein spitzen Buch!
Luna-Llena zu »J. R. Ward: Menschenkind«15.09.2008
Menschenkind ist -meiner Meinung nach- mal wieder ein wirklich gelungenes Buch von J. R. Ward. Ich habe mich schon seit Ewigkeiten auf die Fortzetung der Reihe gefreut obwohl ich von der Idee Butch's Geschichte zu schreiben nicht so überzeugt war. Aber jetzt muss ich sagen, dass das Buch einfah nur toll ist! Die Story istvon der Widmung auch der ersten Seite bis zur letzten Seite einfach super-süß und Marissa und Butch geben ein niedliches Paar ab! :) Ich bin jetzt schon richtig gespannt auf den 2. Teil dieser Geschichte!
Marlene zu »J. R. Ward: Menschenkind«13.09.2008
Ich muss sagen, dass dieser Teil im Vergleich zu seinen Vorgängern absolut enttäuschend war. Zu Beginn habe ich mich mal richtig ärgern müssen, dass die Chronologie überhaupt nicht stimmt. Es werden Ereignisse aus den Vorteilen "verkürzt". Nachdem ich darüber mal hinwegsehen konnte, und mich auf die Geschichte konzentrierte, musste ich feststellen, dass das Mitfiebern, wie bei den bisherigen Teilen nicht möglich war. Die Leidenschaft wirkte gezwungen beschrieben, und nicht so "flüssig" wie es sein sollte. Man kann nur hoffen, dass dieses Niveau nicht beibehalten wird und in den nächsten Teilen wieder steigt!
Ihr Kommentar zu Menschenkind

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.