James A. Moore

James Arthur Moore, geboren am 3. September 1965 in Atlanta, Hauptstadt des US-Staates Georgia, begann seine Laufbahn als Autor für Marvel Comics. „Of Love, Cats, and Curiosity“, eine Story, die in Clive Barkers Hellraiser-Universum spielt, wurde 1992 seine erste Veröffentlichung. Moore schrieb außerdem Scripte für mehr als zwanzig Rollenspiele. Sein Romandebüt „House of Secrets“ war folgerichtig ein Buch zum Rollenspiel „White Wolf“.

In den folgenden Jahren etablierte sich Moore als Autor für Gebrauchsliteratur. Meist erschienen seine Titel bei kleinen Verlagen. In rascher Folge stieß er Titel aus und begann Serien, die er bei ausbleibendem Erfolg kurzerhand abbrach. Als rasch arbeitender Autor eignete er sich hervorragend für die Fabrikation sog. „tie-ins“, d. h. Romane zu Filmen und TV-Serien, die als Merchandisingprodukte vermarktet werden. Immerhin wurde Moore 2003 (für seine Roman-Serie „Serenity Falls“) und 2006 (für den zusammen mit Christopher Golden verfassten Kurzroman „Bloodstained Oz“) für einen „Bram Stoker Award“ nominiert.

James A. Moore lebt und arbeitet weiterhin in Atlanta. [Michael Drewniok]

Phantastisches von James A. Moore

  • World of Darkness
    • (1995) House of Secrets (mit Kevin Andrew Murphy)
    • (1996) Hell-Storm
  • John Crowley
    • (2000) Under the Overtree
    • (2003) Serenity Falls
    • (2011) Cherry Hill
    • (2011) Smile No More
  • Chris Corin
    • (2004) Possessions
    • (2005) Rabid Growth
  • Serenity Falls
    • (2005) Writ in Blood
    • (2005) The Pack
    • (2005) Dark Carnival
  • Black Stone Bay
    • (2005) Blood Red
    • (2011) Blood Harvest
  • Earthling Halloween
    • (2005) Blood Red
    • (2007) The Haunted Forest Tour (mit Jeff Strand)
    • (2011) Blood Harvest
  • Subject Seven
    • (2011) Subject Seven
    • (2012) Run
  • Seven Forges
    • (2013) Seven Forges
    • (2014) The Blasted Lands
    • (2015) City of Wonders
    • (2016) The Silent Army
  • Sonstige
    • (1998) Blood Magic: Secrets of Thaumaturgy
    • (2001) Fireworks
    • (2003) Buffy the Vampire Slayer: Chaos Bleeds
    • (2004) Newbies
    • (2008) Deeper
    • (2009) Harvest Moon
    • (2013) Blind Shadows
    • (2014) Alien: Jenseits der Sterne Rezension
      Alien: Sea of Sorrows
    • (2014) Griffin & Price: Congregations of the Dead (mit Charles R. Rutledge)
  • Kurzromane
    • (2006) Bloodstained Oz (mit Christopher Golden)
    • (2009) Home for the Holidays
    • (2009) The Walker Place
    • (2015) What Gods Demand
  • Herausgeber
    • (2008) British Invasion (mit Christopher Golden u. Tim Lebbon)

Anmerkung: Nicht aufgeführt sind James A. Moores Anleitungen zu Rollenspielen.

mehr über James A. Moore: