Das verlorene Reich von James Barclay

Buchvorstellung

Das verlorene Reich von James Barclay

Originalausgabe erschienen 2005unter dem Titel „The Cry of the Newborn“,deutsche Ausgabe erstmals 2008, 576 Seiten.ISBN 3-453-52377-6.Übersetzung ins Deutsche von .

»Das verlorene Reich« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Mit „Die Kinder von Estorea“ hat James Barclay, der junge britische Starautor, ein Fantasy-Meisterwerk geschaffen – Estorea, das bedeutendste Herrschaftsgebiet in der Geschichte des Kontinents, erzittert angesichts der Schrecken dunkler Zauberkräfte. Da entdecken vier Kinder ihre außergewöhnlichen magischen Fähigkeiten: Nur sie haben Macht über die Elemente Wasser, Feuer, Erde und Wind. Nur sie sind auserkoren, die Zukunft des Reichs zu gestalten.

Ihre Meinung zu »James Barclay: Das verlorene Reich«

Petra Goebel zu »James Barclay: Das verlorene Reich«06.10.2013
Nachdem ich jetzt alle vier Bände gelesen habe, muss ich sagen, dass ich noch nie 4 Bücher, die zusammengehören und aufeinander aufbauen, so unterschiedlich fand. Wie gesagt (s. 29.9.) fand ich den ersten Band recht zäh, die weiteren Entwicklungen (Gorian) deuteten sich aber bereits an. Der zweite Band (Der magische Bann) ist spannend, der dritte (Die dunkle Armee) ein echter Thriller. Den vierten Band (Die letzte Schlacht) fand ich, vor allem gegen Ende, zunehmend erschreckend düster. Die Handlung endet aber folgerichtig und spannend.
Die vier Bücher sind spannend und lesenswert, aber nur für Leute mit guten Nerven zu empfehlen.
Petra Goebel zu »James Barclay: Das verlorene Reich«29.09.2013
Nachdem ich alle 12 Bände der Raben verschlungen habe, hatte ich jetzt Ähnliches von den Kindern von Estorea erwartet und musste mich unerwarteterweise durch den ersten Band regelrecht durchkämpfen.Aber allen, den es ähnlich ergeht oder erging, sei gesagt, es lohnt sich wirklich weiterzulesen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ihr Kommentar zu Das verlorene Reich

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.