Die Betoninsel von James Graham Ballard

Buchvorstellung

Die Betoninsel von James Graham Ballard

Originalausgabe erschienen 1974unter dem Titel „Concrete Island“,deutsche Ausgabe erstmals 1980, 136 Seiten.ISBN 3518384538.Übersetzung ins Deutsche von Walter Brumm.

»Die Betoninsel« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Auf dem Heimweg von seinem Büro in der Innenstadt hat der Architekt Robert Maitland, 35 Jahre alt, einen Verkehrsunfall. Sein Wagen durchbricht wegen überhöhter Geschwindigkeit die Leitplanke, rast eine zehn Meter hohe Böschung hinab und kommt auf einer von Autowracks und Abfällen übersäten Verkehrsinsel zum Stehen. Der Wagen ist schrottreif; er selbst spürt nur die leichte Benommenheit einer Gehirnerschütterung. Als er die Böschung ersteigt, um auf sich aufmerksam zu machen, wird er angefahren und verletzt. Er stürzt die Böschung hinunter und bleibt hilflos liegen. Seine Lage wird allmählich verzweifelt. Er ist auf einer Insel inmitten des dichtbefahrenen Autobahndreiecks gestrandet wie ein moderner Robinson Crusoe. Seine Hilferufe bleiben unbeachtet; man hält ihn für einen Penner, der in den Autowracks lebt, für einen Spaßvogel. Und eines Tages entdeckt er, daß er die Insel gar nicht allein bewohnt …

Ihre Meinung zu »James Graham Ballard: Die Betoninsel«

Ihr Kommentar zu Die Betoninsel

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.