Nachtschatten von James Herbert

Buchvorstellung

Nachtschatten von James Herbert

Originalausgabe erschienen 1981unter dem Titel „The Jonah“,deutsche Ausgabe erstmals 1991, 331 Seiten.ISBN 3-453-04848-2.Übersetzung ins Deutsche von Walter Brumm.

»Nachtschatten« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Kelso ist ein guter Polizist, vielleicht der beste in ganz London. Aber Kelso hat immer Pech. Ein Mann, der dem unfaßbaren Grauen aus der Vergangenheit nicht entrinnen kann. Aber das Grauen hat einen Namen: Jonah.

Als Kelso in eine kleine englische Küstenstadt abkommandiert wird, um Drogenhändler auffliegen zu lassen, kommt er nicht nur einer mächtigen Unterweltorganisation auf die Spur – er begegnet auch dem Jonah, dessen schreckliches Geheimnis Tod und Vernichtung bedeutet …

Ihre Meinung zu »James Herbert: Nachtschatten«

Frank zu »James Herbert: Nachtschatten«24.08.2007
Oder überhaupt nicht (gelesen werden muss).
Kleingeistig,mit radikalen politischen Ansätzen durchsetzter "Horrorroman",den die Welt nicht braucht.
"Herbert" hat mit "Magic Cottage" einen -wie ich finde- sehr guten,lesenswerten "Geisterroman"geschrieben.Alles (von mir gelesene) andere, hätte nicht sein müssen.
Lill zu »James Herbert: Nachtschatten«23.08.2007
Es ist irre spannend geschrieben-teils auch mit leichtem Humor (die Szene als ihm der sein Vorgesetzter aufzählt, was mit seinen Unterstellten bei der Zusamenarbeit passierte, ohne ihm die Schuld zuzuweisen, er jedoch genau wußte... Ein Hauch Dramatik , vorwiegend aber zum mitfiebern; die Handlung stürzt sich imer mehr in unerwartete Ereignisse und zwischenmenschliche Gefühle kommen auch nicht zu kurz- ein Buch dass kurzum in einem durchgelesen werden muss.
Ihr Kommentar zu Nachtschatten

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.