Minuszeit von James White

Buchvorstellung

Minuszeit von James White

Originalausgabe erschienen 1971unter dem Titel „Tomorrow Is Too Far“,deutsche Ausgabe erstmals 1971, 160 Seiten.ISBN nicht vorhanden.Übersetzung ins Deutsche von Walter Brumm.

»Minuszeit« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

Ihre Meinung zu »James White: Minuszeit«

Zeitreisefan zu »James White: Minuszeit«01.10.2008
Klappentext:
Die Vernichtung der Menschheit droht. Joe Carson, Sicherheitschef beim Luft- und Raumfahrtkonzern Hart-Ewing, nimmt seine Aufgabe äußerst ernst. Was er zu tun hat, erledigt er unaufdringlich, aber gründlich und zielstrebig. Kein Wunder, dass Joe hellhörig wird, als er von Unregelmäßigkeiten im Betrieb erfährt. Etwas scheint nicht zu stimmen, gewisse Leute scheinen wertvolles Material sinnlos zu verschwenden. Methodisch, wie es seine Art ist, geht Joe Carson der Sache nach. In mühsamer Arbeit sammelt er Indizien und Informationen, die nur einen Schluss zulassen: In der Firma wird ein Projekt durchgeführt, das so geheim ist, dass selbst er, der Sicherheitschef, nicht zu den Eingeweihten zählt – ein Projekt, das zur Vernichtung der Menschheit führen kann.

Kommentar:
Mal wieder so ein angeblicher Science Fiction-Roman, den man besser unter der Krimi-Ecke einsortieren hätte sollen. Dort wäre es allerdings eine nur mässig spannende, wenig überraschende Story.
Enttäuschend ... James White hat eigentlich mehr drauf.
Ihr Kommentar zu Minuszeit

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.