Verlockung der Nacht von Jeaniene Frost

Buchvorstellungund Rezension

Originalausgabe erschienen 2011unter dem Titel „One Grave at a Time“,deutsche Ausgabe erstmals 2012, 400 Seiten.ISBN 3-442-37916-4.Übersetzung ins Deutsche von .

»Verlockung der Nacht« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Um gegen Apollyon, den dunklen Propheten der Ghule, bestehen zu können, erhielt Cat von der Voodoo-Königin Marie Laveau Macht über Geister. Im letzten Moment konnte Cat so mit ihrem geliebten Bones einen Krieg zwischen Vampiren und Ghulen abwenden. Doch noch immer bleibt Cat und Bones keine Gelegenheit, ihre Zweisamkeit zu genießen. Denn ein uralter heimtückischer Geist will Cats neue Fähigkeiten für seine Zwecke nutzen, und Bones wäre ihm dabei nur im Weg. Doch der Geist hat Cats Zorn unterschätzt!

Das meint Phantastik-Couch.de: „Cat & Bones benötigen die Ghostbusters – der Verfasser des Hexenhammers setzt sich auf ihre Spuren“74

Fantasy-Rezension von Carsten Kuhr

Kaum haben Cat und Bones den drohenden Krieg zwischen Vampiren und Ghulen verhindert, taucht ein neues Problem auf. Nicht genug damit, dass sich ein Beamter mit Ärmelschonern über dem Charisma und etwa so viel Phantasie wie ein Granitblock um Cats alte Truppe kümmern soll und sich gleich mit Tate, dem untoten Anführer der Einheit anlegt, ein Geist bittet sie um Hilfe.

Vor fast einem halben Jahrtausend wurde Elisabeth auf Betreiben eines gewissen Heinrich Kramer als Hexe auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Heinrich Kramer – den Namen kennen Sie? Ja richtig, das war einer der beiden, die das Malleus Maleficarum, den Hexenhammer verfasst haben, mit dessen Hilfe die Inquisition Jahrhundertelang Furcht und Schrecken verbreitete.

Als Geist sollte man ja eigentlich seine Ruhe haben, doch Kramer hat die Gabe sich zu manifestieren. Alljährlich zu Halloween lässt er von einem menschlichen Komplizen drei Frauen kidnappen, macht diesen den Prozess und dann brennen die Metzen auf den Scheiterhaufen. Das können natürlich weder die vergeistigte Elizabeth noch Cat zulassen, und schon hat Cat einen unbarmherzigen Geist im wahrsten Sinne des Wortes am Hals – denn nun hat Kramer ein Opfer gefunden, das ihn noch weit mehr als eine scheinbar zauberkundige Metze reizt – eine Vampirin …

Rasante Action pur im bekannten Umfeld

Im grossen Kanon der Urban-Fantasy-Serien spielt die Cat & Bones Reihe ganz oben mit. Zu verdanken haben Autorin und Verlag dies der Tatsache, dass die Mischung vorliegend stimmt. Neben diversen, im Vergleich jedoch recht dezent ausgeführten erotischen Szenen bestimmt die rasante Action den Plot. Es wird intrigiert und gekämpft, dass es eine wahre Pracht ist.

Nachdem das amouröse Arrangement in den ersten Bänden abgehandelt worden war und anschließend die Vorstellung der Vampirgemeinde folgte, sucht die Autorin nun ihre Handlung bildlich gesprochen auf ein breiteres Fundament zu stellen. Nach den Ghulen, der Begegnung mit Marie Louveau, der Voodoo-Queen von New Orleans wendet sich die Handlung vorliegend den Geistern zu.

Nun ist das mit den unstofflichen Überbleibseln der Menschen so eine Sache – eigentlich können diese ja in die reale Welt nicht mehr direkt eingreifen. Kurzerhand verleiht Frost besonderen Geistern die Fähigkeit zumindest für eine kurze Zeit stofflich zu werden. Dies verwebt sie dann mit Heinrich Kramer. Wie und warum dessen Geist allerdings von alten Europa in die Staaten kommt, bleibt sie uns schuldig.

Nun, die Kontrahenten des Romans sind klar und schon geht es tempo- und abwechslungsreich in die Vollen. Das hat wenig mit Charakterentwicklung oder einem wirklich ausgefeilten Setting zu tun, bietet oft abgegriffene schablonenhafte Gestalten, liest sich aber wirklich flott und spannend. Insoweit routiniert verfasste und gut übersetzte Urlaubslektüre, der man auch ohne Vorkenntnis der anderen Bände gut wird folgen können.

(Carsten Kuhr, August 2012)

Ihre Meinung zu »Jeaniene Frost: Verlockung der Nacht«

Ihr Kommentar zu Verlockung der Nacht

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.