Flügelschlag von Jeanine Krock

Buchvorstellung

Originalausgabe erschienen 2010, 720 Seiten.ISBN 3-453-52707-0.

»Flügelschlag« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Als Juna, eine junge Ärztin, eines Abends den verletzten Arian in ihrem Schlafzimmer vorfindet, ändert sich ihr Leben schlagartig. Denn Arian ist nicht nur ein gefährlich schöner Mann – er ist auch ein gefallener Engel. Und er wurde auf die Erde gesandt, um das rätselhafte Verschwinden der Schutzengel aufzuklären, die seit langer Zeit unter den Menschen wirken. Offenbar scheinen dunkle Widersacher der Engel dahinterzustecken. Und Juna könnte ihr nächstes Opfer sein …

Ihre Meinung zu »Jeanine Krock: Flügelschlag«

allietta zu »Jeanine Krock: Flügelschlag«11.12.2012
Tolle Story. Fantastische Ideen. Leider ein paar Punktabzüge fürs Lektorat.

Wenn ich den Roman zusammenfassen sollte: Spannend, vielseitig und romantisch. Krock erzählt die Geschichte des gefallen Engels Arian und eröffnet ihren Lesern dessen Seele, indem sie uns hautnahm mitnimmt in all die Irrungen und Wirrungen, die ein so einschneidendes Ereignis mit sich bringt. Auch die Heldin hat es nicht leicht, sich aus einem komplizierten Hintergrund zu emanzipieren, doch am Ende gelingt es beiden, mich zu überzeugen. HImmel und Hölle, die Positionen verlieren ihre Wertigkeit. Was wir als Böses kennen, zeigt hier plötzlich ein liebliches Gesicht - und umgekehrt.
Es erfordert Konzentration und die Bereitwilligkeit, sich auf den Zauber der opulenten Story einzulassen. Die Liebesgeschichte hat mich überzeugt und begeistert, der subtile Humor, der immer wieder hervorblitzt, lockert dsa Genre immer wieder mit einem Augenzwinkern auf.
Lucian, der dunkle Engel mit einer gehörigen Portion an innerer Distanz verstand sich besonders darauf und er war mein persönlicher Favorit.
Den würde ich sofort nehmen. *hust*

Insgesamt hat die Autorin ihre Aufgabe gut gemeistert. Es gibt aber durchaus noch Luft nach oben. Was Engelfreunde und Fans romantisch prickelnder Fantasy nicht davon abhalten sollte, sich auf Flügelschlag einzulassen, wenn siedie Autorin mögen oder ihnen das neue Feuerschwingen gefallen hat.
KitKat zu »Jeanine Krock: Flügelschlag«27.10.2012
Zäh!
Die Handlung zieht sich in weiten Strecken zäh wie Kaugummi über knapp 500 Seiten, die man locker auf 300 hätte eindampfen können. Hinzu kommen abrupte Wechsel der Erzählperspektive, gerne auch mitten im Absatz, so dass man sich häufiger fragt, ob man etwas überlesen hat. Ein weiter Mangel in meinen Augen ist, dass sich die Autorin anscheinend auch nicht entscheiden konnte, welche Namen sie den Nebencharakteren geben soll, so heißt der Großvater der Protagonistin mal Duncan und mal Conner, beim Vater wechselt der Name gleich zwischen Duncan, Richard und Robert. Dass man sich mal vertut, kann ja vorkommen, aber in diesem Ausmaß ist das einfach nur schlampig gearbeitet.
Alles in allem ist dieses Buch nicht nur das schlechteste, was ich von dieser Autorin bisher gelesen habe, es stellt durch seine Anhäufung von faktischen und stilistischen Fehlern auch demjenigen ein Armutszeugnis aus, der es lektoriert hat.
Einzig positiv ist die Grundidee der Handlung. Aber dieses Buch gehört in mein Augen komplett überarbeitet, bevor es das Papier wert ist, auf das es gedruckt wurde.
Ihr Kommentar zu Flügelschlag

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.