Rabenmond - Der magische Bund von Jenny-Mai Nuyen

Buchvorstellung

Rabenmond - Der magische Bund von Jenny-Mai Nuyen

Originalausgabe erschienen 2008, 500 Seiten.ISBN 3-570-16000-9.

»Rabenmond - Der magische Bund« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Wenn der Rabenmond über den Wäldern von Wynter aufsteigt, vollziehen die Herrscher des Reichs ein uraltes Ritual: Sie töten drei Tiere, um sich deren Gestalt und Kräfte anzueignen. Das Geheimnis der Verwandlung verleiht ihnen Unsterblichkeit und grenzenlose Macht. Als Mion im Wald einen Fuchs erschießt, scheint ihr Schicksal besiegelt. Zu ihrem Entsetzen verwandelt sich das Tier in einen Jungen mit bernsteinfarbenen Augen: Sie hat Lyrian angegriffen, den Sohn der Tyrannen von Wynter. Auf Mions Tat steht der Tod. Doch Lyrian verliebt sich in Mion und rettet sie. Nicht ahnend, dass das Mädchen von fremden Mächten dazu auserkoren ist, die düstere Herrschaft seiner Familie für immer zu beenden …Eine bewegende Geschichte über Liebe, Loyalität und Verrat.

Ihre Meinung zu »Jenny-Mai Nuyen: Rabenmond - Der magische Bund«

rosalin zu »Jenny-Mai Nuyen: Rabenmond - Der magische Bund«02.06.2013
Ich finde dieses BUch einfach fantastisch, da ich selbst ein großer Fan von Fantasy bin und schon viel von dieser Kathegorie gelesen habe kann ich sagen, dass es eines der besten Bücher ist. Nur das ende finde ich traurig, ich hätte es bevorzugt, wenn Mion und Lyrian beide überlebt hätten oder wenn es einen zweiteb Tei gäbe
DasMorgenlicht zu »Jenny-Mai Nuyen: Rabenmond - Der magische Bund«26.10.2011
Ich finde das Buch fantastisch. Bücher müssen nicht immer ein Happy End haben.
Das Buch hat einen sehr offenen Schluss.
Man muss die Hintergründe und den Sinn dieses Buches erfassen. Damit man versteht wie tiefsinnig das Buch ist.
Es umfasst sowohl gesselschaftliche als auch Gefühlsprobleme.
Es ist sehr fassettenreich und obwohl es Fantasy ist sind die Gefühle und Aussagen wahr und kehren unsere Gefühlswelt unser Innerstes nach ausen.
Ich würde das Buch jeden empfehlen der gerne ein bisschen grübelt und seiner Fantasy freien Lauf lässt.
Anonym zu »Jenny-Mai Nuyen: Rabenmond - Der magische Bund«02.07.2011
Das Buch war wirklich spannend,als ich es in der Hand hatte,konnte und wollte ich es einfach nicht weglegen.Ich fing an,es von morgenfrüh bis spätabends das Buch zu lesen.Âls es zu Ende war,war ich traurig,da es schon vorbei war,aber anderseits fand ich das Ende wunderschön.
Mion war mir dabei auch immer sympathischer vorgekommen,im Gegensatz zu Jagu,denn ich am Anfang selbst misstraute,aber dann wieder ausatmete,weil er freundlich wurde.Später war ich noch viel mehr geschockt und überrascht als ich den 'wahren' Jagu kennnenlernte,der all hinter seinen zig Masken erschien.
Faunia war auch nicht besser.Sie kam mir eingebildet,verwöhnt und hochnäsig vor.Später,als sie von der Kaiserin ermordet wurde,hatte ich plötzlich Mitleid mit ihr.Trotzallem.
Lyrian war,wie Mion,mir von Anfang an sympatisch vorgekommen und auch ein wenig eigenartig,aber das lag vermutlich daran,das ich mich immer wieder fragte,was wohl bei der Wintersonnenwende passiert sei.
Baltib,kam mir irgendwie halb sympatisch vor.Doch von Seite zu Seite wurde sie mehr sympathischer.Bis sie sich den Rebellen angeschlossen hatte oder als ich erfuhr,dass sie nicht in den Gefängnis gekommen ist um Mion zu retten.Am Ende,wo sie mit Lyrian und Mion bei der Pagode war,war sie kein bisschen sympathisch mehr,fand ich.Ich fand sie dämlich und bescheuert.Und ich hatte kein bisschen Mitleid mit ihr am Schluss,im Gegensatz bei Faunia,Mion,Lyrian,Jagu und der Kaiserin.
Jade zu »Jenny-Mai Nuyen: Rabenmond - Der magische Bund«31.10.2010
MION IST NICHT TOT -.-.-.-
Laut Jenny-Mai N(g)uyen treiben sie einer ungewissen Zunkunft entgegen.
Nja.Das Buch ist imo ihr bestes (unter den Einzelwerken,da ihre der erste Teil ihrer SVA-Trilogie einen sehr gelungenen Auftakt machte)
Ich liebe ihre Art zu schreiben und vor allem ihre Charakterzeichnungen (also die Darstellungen gleich wohl den Zeichnungen^^).
Im Gegensatz zu vielen High Fantasy Autoren betreibt sie keine schwarz-weiß-Malerei sondern zeigt die unterschiedlichen Grauzonen. Niemand ist ohne Schuld.Das verleiht den Helden Authenzität und macht die Antagonisten sympathischer.
Jessica zu »Jenny-Mai Nuyen: Rabenmond - Der magische Bund«16.09.2010
Mir hat das Buch eigentlich auch gefallen, aber mich hat total gestört, dass Mion Lyrian nicht die Wahrheit sagt aber bei so Bücher ist das vermutlich immer so^^ und das Ende hat mir gar nicht gefallen !! Ich mein das ist seine große Liebe und er lässt sie einfach sterben, steht auf und latscht weg ?? Also wenn's mein Buch gewesen wäre, hätte er sich umgebracht um wieder bei ihr zu sein :'D.
aber trotzdem empfehlenswert :)
Cami zu »Jenny-Mai Nuyen: Rabenmond - Der magische Bund«05.09.2010
Ich finde das buch ist wirklich gut... nur ich finde das mit jagu so schlimm... wie kann er nur so... verrückt sein... ich dachte ech manchmal er ist ja ganz nett^^
ich mochte ihn so gern... =(
2 sachen sind mir aber leider nicht klar...
das ende: stribt Mion eig. am schluss?
und liebt mion Jagu oder lyrian?
Außer diesen beiden fragen finde ich das buch doch sehr gut und mitreisend =)
ich würde es jedem weiterempfehlen der dramatische geschichten mag =D
Mine zu »Jenny-Mai Nuyen: Rabenmond - Der magische Bund«10.04.2010
Ich lese das Buch jetzt zum zweiten mal und finde es echt toll und auch Freundinnen von mir finden es gut.
Ich finde es sehr schön geschrieben und das man nicht nur über eine Person liest sondern abwechselnd ist auch gut. Die Personen finde ich super!
Ich empehle das Buch auf jeden Fall weiter und wünsche viel Spaß beim lesen!
greenlady zu »Jenny-Mai Nuyen: Rabenmond - Der magische Bund«24.02.2010
an diesem buch hat mich besonders die Eigenheit, das so eine Art "Droge" vorkommt, fasziniert. Es ist möglich, mit dem Atem (Seele) eines Kleintieres ein Stück mit ins Jenseits genommen zu werden, und zu sehen, was nach dem Tod kommt.

Das davon vor allem die Armen abhängig sind, brauch ich wahrscheinlich nicht erwähnen.
In Wynter herschen die Drachen, anscheinend keine Menschen, sondern Wesen, die mehrere Leben haben, keine Gefühle, sondern nur Verstand, und fähig sind, ihre Gestalt zu wechseln.

Doch Jagu weiß, dass etwas an den Geschichten faul ist, und sein Plan ist es, mit Mion die Wahrheit aufzudecken. Wasfür Mittel sie dafür gebrauchen, und wie währenddessen die kriegerischen Auflehner vorgehen, wird gut und ausführlich beschrieben.

Ich finde das Buch auf jeden Fall gut, wenn auch manchlam zu offensichtlich....
Susi zu »Jenny-Mai Nuyen: Rabenmond - Der magische Bund«22.01.2010
Ich fand das Buch war im Großen und Ganzen nicht schlecht, jedoch muss ich sagen waren die ersten Seiten recht schleppend und langweilig. Das Buch fesselte mich nicht gerade trotzdem würde ich noch einmal ein Buch von Jenny-mai nuyen lesen (Rabenmond war mein erstes von ihr). Zum ende hin wurde es dann spannend doch das eig alle Hauptpersonen umkommen ist nicht ganz mein Ding sowie die Liebesgeschichte. Ich fand man hätte aus der Liebesstory mehr machen können. Trotzdem mag ich das Buch und würde es jedem Weiterempfehlen (besonders Leuten die nicht so auf Happy Ends stehen)
Daniel zu »Jenny-Mai Nuyen: Rabenmond - Der magische Bund«17.10.2009
Also ich fand das Buch nicht so gut wie Drachentor oder Nijura...jedoch war das Ende seeehhr gut..wie bei eigentlich allen Nuyen Büchern..Das eizige das mich gestört hat war dass die ersten 200 Seiten ziemlich "langweilig" waren...stellenweiße schon spannend aber bei weitem nicht so spannend wie beim Drachentor (das mein persönliches Lieblingsbuch ist)...Aber das Ende ist echt sehr gut gelungen..Ich liebe die Enden der Nuyen Bücher...Vor allem deswegen weil es KEIN "Happy end" gibt...Ist ja in allen Jenny-May nuyen Büchern so das am ende zwei (oder 3) übrig bleiben und am Schluss alle bis auf eine(n) sterben...find ich shr mitreißend...Ich war von dem rest des buches jedoch enttäuscht (hab ca 300 Seiten überblättert, ab und zu mal n paar Zeilen gelesen) Der letzte Hauptabschnitt (Schnee und Blut) hat mich dann umgestimmt..ab dem Kapitel "Krieg" hab ich dann kein Wort mehr ausgelassen (war sehr spannend).

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 19.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Rabenmond - Der magische Bund

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.