Im Schatten des Fürsten von Jim Butcher

Buchvorstellung

Im Schatten des Fürsten von Jim Butcher

Originalausgabe erschienen 2005unter dem Titel „Academ\\\'s Fury“,deutsche Ausgabe erstmals 2010, 550 Seiten.ISBN 3-442-26584-3.Übersetzung ins Deutsche von Andreas Helweg.

»Im Schatten des Fürsten« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Zwei Jahre sind seit der gescheiterten Invasion der Marat vergangen. Und während Tavi, der noch immer keine Magie wirken kann, dem Ende seiner Ausbildung zum kaiserlichen Spion entgegenfiebert, droht Alera bereits neue Gefahr. Denn ausgerechnet als Kaiser Gaius Sixtus schwer erkrankt und das Reich ohne Führung ist, bewegen sich die Furcht erregenden Vord auf die Hauptstadt zu – uralte Schreckensgestalten, für deren Wiedererweckung nicht zuletzt Tavi mitverantwortlich ist …

Ihre Meinung zu »Jim Butcher: Im Schatten des Fürsten«

Manfred Rathunde zu »Jim Butcher: Im Schatten des Fürsten«05.02.2014
JIM BUTCHER „Codex Alera – Im Schatten des Fürsten“ ,blanvalet‘

Alera, eine Welt der Elementarwirker. Nur Tavi ist der einzige Vertreter seiner Welt, der über keinen Elementar verfügen kann. Das macht ihn bei einigen Kreisen zum krassen Außenseiter. Aber er ist ein aufgeweckter Junge, der seinen Makel, oder Vorteil, akzeptiert hat, da er sich ja nicht auf diese Hilfe verlassen kann. So setzt er auf andere Mittel, kluger Kopf, vorausschauendes Denken und vor allem das Studieren der Schwächen der Elementarwirker. Jim Butcher hat eine bunte Welt erschaffen, an die man sich so schnell verlieren kann. Fesselnde Fantasy vom Feinsten, der Gedanke ans Fingerlecken drängt sich in den Vordergrund, bleibt dort beharrlich stehen und denkt gar nicht daran, sich wieder zurück zu ziehen. Durch die Schlacht um seine Heimat, in der so mancher Clan der Nichtmenschen, der Marat, durch Tavi´s Einsatz, sich auf die Seite der Aleraner stellten und wertvolle Hilfe zum Sieg leisteten, konnte dem Ersten Fürsten von Alera erst mal Leben und Regentschaft gerettet werden. Der Lohn, Tavi kommt an die Akademie, wird militärisch ausgebildet und zum Kursor gedrillt, der im Namen des Regenten eine, fast unumschränkte Befugnis hat, nur wird ihm sein Unvermögen, einen Elementar zu Hilfe zu ziehen, wieder zum Nachteil. Butcher bringt ausdrucksstarke Bilder rüber, ein Michelangelo im Schreibformat. So stellt er seinem Protagonisten ein paar Figuren in den Weg, gibt ihm aber auch ein paar Freunde mit auf den Pfad des Lebens. Doch viele Dinge muss Tavi allein machen, immerhin arbeitet er jetzt im Untergrund. Der Erste Fürst in extremer Gefahr, er ist zwar ein mächtiger Elementarwirker, aber nicht unbesiegbar. Neben dem Bürgerkrieg, der Alera droht, zieht eine neue Gefahr am Horizont auf, die Vord, eine unbestimmbare Rasse, die den Marat fast zum Verhängnis geworden wären, ein Volk das ein Wort nicht kennt … Lüge. Menschliches Unvermögen zu sozialer Kompetenz ist diesem Volk so fremd, das man Bauklötze staunt. Butcher schreibt einfach fantastisch, seine Welt erblüht im Hinterkopf und eigentlich müsste man ihn als Drogenhändler verklagen, seine Welt macht süchtig. Man kann nicht wirklich alles lesen, aber ein Empfehlung vor dem Herrn ist Jim in jedem Fall, er rührt an Emotionen, regt zum Nachdenken an und schiebt seine Schreibwut dem Leser unter, ohne das der das wirklich merkt, der ist viel zu sehr damit beschäftigt, sich seine Welt zu eigen zu machen. (MRD)
ISBN 978-3-442-26584-8 638 Seiten 14,00 € (D) 14,40 € (A)
Ihr Kommentar zu Im Schatten des Fürsten

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.