Drive In von Joe R. Lansdale

Buchvorstellung

Drive In von Joe R. Lansdale

Originalausgabe erschienen 1988unter dem Titel „The Drive-In“,deutsche Ausgabe erstmals 1997, 168 Seiten.ISBN nicht vorhanden.Übersetzung ins Deutsche von Dietmar Dath.

»Drive In« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Ein B-Movie made in Texas, mit Blut, Popcorn, Monstern und Bikergang. Im Mega-Drive-In-Autokino von Nagodoches läuft auf sechs gigantischen Leinwänden die Friday-All-Night-Horror-Show. Für Bob, Willard und Randy die perfekte Party zum Abfeiern, wäre da nicht aus dem Nichts dieser blutrote Komet aufgetaucht. Schlagartig ist der Drive-In-Komplex von der Außenwelt isoliert. Eingeschlossen von einer schwarzen tödlichen Leere, scheint es für niemanden ein Entrinnen zu geben. Die Filme laufen weiter, bis die Nahrungsmittel knapp werden und das Chaos ausbricht. Endzeitorgien, Totschlag und Kannibalismus sind an der Tagesordnung, und die Realität ist schon bald grausamer als jeder Horrorfilm.

Ihre Meinung zu »Joe R. Lansdale: Drive In«

Ihr Kommentar zu Drive In

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.