Ein Planet zu verschenken von John Brunner

Buchvorstellung

Ein Planet zu verschenken von John Brunner

Originalausgabe erschienen 1959unter dem Titel „The World Swappers“,deutsche Ausgabe erstmals 1962, 95 Seiten.ISBN nicht vorhanden.

»Ein Planet zu verschenken« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

Ihre Meinung zu »John Brunner: Ein Planet zu verschenken«

seoirse_siuineir zu »John Brunner: Ein Planet zu verschenken«04.01.2010
Der Roman erschien bei MOEWIG als TERRA- Sonderband Nr. 63 und wurde von Horst Mayer übersetzt.

Zum Inhalt:
Im 26. Jahrhundert hat die Menschheit neben der Erde dreißig weitere Planeten besiedelt. Diese Kolonien haben sich aber immer mehr von der Erde abgesondert und fühlen sich kaum noch mit der Erde verbunden.
Eine geheime Organisation um Said Counce hat sich zum Ziel gesetzt, die Menschheit insgesamt wieder zu versöhnen. Dabei behilflich ist eine Erfindung von Counce - das sogenannte Transfax, eine Art Teleporter, mit dessen Hilfe Dinge, aber auch Lebewesen an beliebige Stellen im All "gebeamt" werden können, das aber auch dazu dienen kann, verstorbene Mitglieder der Organisation ins Leben zurückzuholen.
Noch bevor Counce sein Ziel erreicht hat, bemerken er und seine Leute, daß Außerirdische ebenfalls versuchen, auf einem der bereits von Menschen besiedelten Planeten Fuß zu fassen, doch Counce weiß, daß die Menschheit noch nicht soweit ist, sich einem Konflikt mit der fremden Rasse zu stellen.

Dieses frühe Werk von John Brunner aus dem Jahr 1959 ist für den "Mainstream" geschrieben. Vor allem der Schluß ist sehr unglaubwürdig. Die Geschichte ist nur absoluten Brunner-Fans zu empfehlen.
Ihr Kommentar zu Ein Planet zu verschenken

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.