Teuflische Schwester von John Saul

Buchvorstellung

Teuflische Schwester von John Saul

Originalausgabe erschienen 1990unter dem Titel „Second Child“,deutsche Ausgabe erstmals 1991, 424 Seiten.ISBN 3-453-04605-6.Übersetzung ins Deutsche von Peter Pfaffinger.

»Teuflische Schwester« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Zusammen mit ihrer 13jährigen Tochter lebt Phyllis und Charles Holloway in Secret Cove, einem kleinen Küstenstädtchen an der amerikanischen Ostküste. Melissa ist linkisch und introvertiert, eine Träumerin – bis ihre Halbschwester Teri in das große Herrenhaus kommt, und die ist böse, abgrundtief böse. Mit ihr zieht das Grauen ein, dem Melissa hilflos ausgeliefert ist …

Ihre Meinung zu »John Saul: Teuflische Schwester«

melina zu »John Saul: Teuflische Schwester«30.07.2012
ich bin mit dem buck noch nicht ganz durch aber bin so gut wie am ende. ich bin echt überrascht denn das buch liegt schon lange bei uns im schrank und ich hab mich nie dafür intressiert doch neulich wollt ichs mal lesen und bin echt froh über meine entscheidung :D
das buch ist gruselig und raffiniert zu gleich,einmal angefangen kann man gar nicht aufhören zu lesen und am liebsten würd ich jedesmal versuchen melissa vor teri zu warnen in dem ich das buch anschreie :D
alles in allem empfehle ich das buch an jeden horror faan :)
Elfriede Klapperbusch zu »John Saul: Teuflische Schwester«26.02.2011
Vor ca.12 jahren habe ich das Buch gelesen und war sehr aufgewühlt,(fiese Schwester , die, weil sie hübsch ist , von der Stiefmutter bevorzugt wird, und kleines, hässliches, dickes Mädel,welches nur gedemütigt wird). Als dann Teri erkennt, dass Missy eine geteilte Persönlichkeit hat und jenes für ihre furchtbaren Zwecke ausnutzt, ( Tod von Jeff) war ich von so viel Fiesheit entsetzt, dass ich das Buch erst mal an die Seite legte. Doch bereits am nächsten Tag nahm ich es wieder in die Hand und konnte es diesmal nicht an die Seite legen. Ich war von dem Ende überrascht und fand Teris Tod sehr gut gelungen.
0 von 2 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Laura zu »John Saul: Teuflische Schwester«21.01.2010
Ich habe mir das Buch letztens aus dem Bücherregal meiner Mutter genommen und war sehr überrascht.
Ich fand es zu jeder Zeit spannend und konnte das Buch kaum aus der Hand legen, und mit dem Ende hätte ich auf keinen Fall gerechnet.
Ich finde das es ein sehr sehr gutes Buch ist und würde es auch auf jeden Fall empfehlen!
0 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Frank zu »John Saul: Teuflische Schwester«03.06.2009
Da ich bei einem anderen Roman nicht weiterkam, habe ich mir zur "Entspannung" einen von Saul gegriffen. Ähnlich wie King oder auch Koontz gehört Saul zu den populärsten Verfassern im Horrorbereich - und zu denen die am meisten "produzieren". Allerdings reicht er weder an den einen noch (ganz bestimmt nicht) an den anderen heran.
Die Story (Kinder/altes Haus/ "das Böse" etc) erinnert sehr an die Gruselheftromane aus dem Baste-Lübbe Verlag - nur eben etwas aufgeblasener.
Das ist aber eigentlich nicht schlimm, wenn man (wie ich in diesem Fall) auch keine anderen Erwartungen hat. Dann bleibt ein Fastfoodbuch für nebenbei, bei dem man sich prima entspannen kann und das man nach dem endgültigen Zuklappen des Buches wieder vergessen kann.
60%.
Cindy zu »John Saul: Teuflische Schwester«12.07.2007
Es ist schon lange her das ich dieses Buch zum ersten mal gelesen habe.Es war sehr gut und das zweite was ich von John Saul gelesen habe.Das erste war "Höllenfeuer"Ich war von beiden begeistert.Habe seit dem noch 2 oder 3 weitere gelesen.Da ich aber auch ein begeisterter Stephen Kingfan bin komme ich nicht all zu oft dazu Von John Saul Bücher zu lesen.Kann ich aber nur empfehlen.
Ihr Kommentar zu Teuflische Schwester

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.