John Twelve Hawks

John Twelve Hawks ist das Pseudonym eines (nach eigener Aussage) US-amerikanischen Schriftstellers. Sein Erstlingswerk ist der 2005 in englischer und 2006 in deutscher Sprache erschienene Roman „Traveler“.

Über John Twelve Hawks ist fast nichts bekannt, denn er versucht, wie die Traveler, jenseits des Systems zu leben. Alle öffentlichen Informationen entstammen seinen eigenen Aussagen. Anlässlich des Erscheinens seines Buches in Amerika gab er ein Interview via Satellitentelefon, in dem er sich dennoch zu einigen sehr persönlichen Dingen äußerte, wie etwa sein jahrelanges Training in asiatischer Kampfkunst, seine Vorliebe für die Essays von George Orwell und seine spirituellen Erfahrungen mit den großen Religionsgemeinschaften. In einem Interview mit dem Magazin der Süddeutschen Zeitung erläutert er, zwar gebürtiger Amerikaner zu sein, keinesfalls aber ein Indianer, was in Anbetracht seines Pseudonyms vermutet wurde. Außerdem verrät er in dem Interview: „Ich bin so alt, dass ich in den siebziger Jahren noch die DDR kennen gelernt habe, die Angst der Menschen, ständig beobachtet zu werden, hat mich stark beeindruckt.

Er hält den Kontakt zu seinen Verlegern über ein nicht zu ortendes Satellitentelefon. Am Anfang der englischen Hörbuchausgabe seines Buchs spricht eine elektronisch verstärkte Stimme die Worte “Hier ist John Twelve Hawks„, und nach einigen Erläuterungen über seine Beweggründe, das Buch zu schreiben: “Ich lebe außerhalb des Rasters.

mehr über John Twelve Hawks:

Phantastisches von John Twelve Hawks:

  • (2005) How We Live Now [Novella]