Die Eissphinx von Jules Verne

Buchvorstellung

Die Eissphinx von Jules Verne

Originalausgabe erschienen 1897unter dem Titel „Le Sphinx des glaces“,deutsche Ausgabe erstmals 1971, 287 Seiten.ISBN 3-404-15788-5.Übersetzung ins Deutsche von Stefan Reisner.

»Die Eissphinx« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Der amerikanische Weltreisende und Forscher Joerling wartet auf einer der einsamen Kergueleninseln auf ein Schiff, das ihn weiterbringt.
Der Kapitän der „Halbrane“, Len Guy, ein geheimnisumwobener Mann, nimmt ihn nach Prüfung und Zögern auf seinen Schoner.
Nach und nach erfährt Joerling, wohin die Reise geht. Der Kapitän glaubt, daß alles, was in dem Roman „Die Abenteuer Gordon Pyms“ von Edgar Allan Poe beschrieben wird, keine Erfindung, sondern ein wahrer Bericht ist, und er will den Spuren des über zehn Jahre zurückliegenden Geschehens nachgehen.
Joerling, bald überzeugt davon, daß der Kapitän kein Phantast ist, nimmt an der abenteuerlichen, manchmal gespenstischen Suche teil, die bis weit in die antarktischen Gewässer führt. Packeis, Eisberge bedrohen das Schiff, das schließlich untergeht, Meuterei und Wirrnisse und zuletzt das Geheimnis der Eissphinx und die Lösung aller Rätsel.

Ihre Meinung zu »Jules Verne: Die Eissphinx«

Ihr Kommentar zu Die Eissphinx

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.