Die Tochter der Wälder von Juliet Marillier

Buchvorstellung

Die Tochter der Wälder von Juliet Marillier

Originalausgabe erschienen 2000unter dem Titel „Daughter of the Forest“,deutsche Ausgabe erstmals 2000, 646 Seiten.ISBN 3-426-62579-2.Übersetzung ins Deutsche von Regina Winter.

»Die Tochter der Wälder« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Im 9. Jahrhundert nach Christus müssen die keltischen Fürsten ihr Land gegen den Ansturm der Briten verteidigen. Fern der Schlachtfelder wächst die junge Sorcha gemeinsam mit ihren sechs Brüdern auf – doch ihr behütetes Leben findet ein jähes Ende, als ein Fluch die Familie trifft. Allein auf sich gestellt, muss das Mädchen nach einem Gegenzauber suchen und mehr als einmal sein Leben riskieren.

Ihre Meinung zu »Juliet Marillier: Die Tochter der Wälder«

Literella zu »Juliet Marillier: Die Tochter der Wälder«15.06.2011
Inhalt:
Im frühen Mittelalter leben Sorcha und ihre sechs Brüder in Irland, das in erbitterter Feindschaft zu Groß Britannien lebt. Ihre Mutter, die Große Liebe von Lord Cullum, dem Vater der sieben Kinder, stirbt nach ihrer Geburt und so müssen die sieben Kinder ohne ihre Mutter aufwachsen. Der wahren Liebe beraubt ist ihr Vater sehr gefühlskalt und so sind die sieben Geschwister alles füreinander.
Eines Tages kehrt der Vater mit einer neuen Frau aus dem Krieg zurück. Sie umgarnt ihn und blendet viele Leute in ihrer Umgebung. Doch Sorcha und ihre Brüder merken, dass etwas mit ihr nicht stimmt. Und so nimmt das Schicksal seinen Lauf…!


Meine Meinung:

In Anlehnung an das Märchen „Die sechs Schwäne“ der Brüder Grimm erzählt Juliet Marillier eine Geschichte die nicht nur märchenhaft schön, sondern auch spannend, fesselnd und zauberhaft ist.
Kaum hat man mit der Geschichte begonnen, hat sie ihre Leser schon gefangen und zieht sie mit sich, immer tiefer in die Geheimnisse der Geschehnisse hinein.
Obwohl ich das Märchen der sechs Schwäne kenne, war mir beim Hören des Buches nicht langweilig. Die Ereignisse rund um die Kerngeschichte umzu sind nämlich auch sehr spannend.
Die Sprecherin Tanja Geke liefert eine gute Leistung ab. Die stimmlichen Veränderungen zu den verschiedenen Personen sind gelungen und (fast immer) konsequent umgesetzt worden.
Ich hätte immer weiter hören können und wollte eigentlich nicht, dass die Geschichte endet. Gleichzeitig konnte ich das Ende kaum erwarten, weil ich natürlich wissen wollte wie einige Dinge enden.
Ich werde mir auf jeden Fall bald den zweiten Teil besorgen, denn ich möchte gerne mehr von Sorcha hören. Für alle Fans von Märchen und Fantasy ist dieses Buch ein Muss!


Serieninfo:
1. Die Tochter der Wälder
2. Der Sohn der Schatten
3. Das Kind der Stürme
4. Die Erben von Sevenwaters
Fabienne Nirosha Grob zu »Juliet Marillier: Die Tochter der Wälder«26.01.2011
Sorcha und Ihre Brüder im Kampf gegen das Dunkle. Noch immer rieche ich Ihre frischen Kräuter, den Wald und Ihren Kampfgeist. Mittlerweile bin ich am 3 Teil der Triologie und ich bin total verzaubert. Fern weit tief im Wald im alten Irland. Ohhhhhhhhh das Buch sollte verfilmt werden. als Schauspielerin empfinde ich es als ein gelungener Stoff der mit den richtigen Leuten auch auf Leinwand gebracht werden könnte. Oder als Deutsches Hörbuch den Zuhörer zu verzaubern und Ihn mit nach Sevenwaters zu entführen!
0 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Andra zu »Juliet Marillier: Die Tochter der Wälder«29.06.2009
"Die Tochter der Wälder" ist ein Buch, dass man nie mehr vergisst. Nachdem ich es gelesen hatte, brauchte ich erst einmal eine Woche Zeit, um das Gelesene zu verarbeiten. Und selbst dann konnte ich mich auf kein anderes Buch konzentrieren. Da wusste ich, der zweite Teil muss her - und zwar schnell! Wer das erste Buch gelesen hat, sollte auf jeden Fall auch das zweite lesen. Denn es steht dem ersten Teil um nichts nach.
Vom dritten Buch habe ich leider eine sehr schlechte Kritik gelesen, aber ich denke, als Liebhaber der ersten beiden Bände, wird es wohl nicht falsch sein, sich auch das dritte Buch zu Gemüte zu führen. =)
Elfenmaedchen zu »Juliet Marillier: Die Tochter der Wälder«17.07.2008
Ich habe jetzt auch vor kurzem diesen Buch gelesen

Es hat mich total mitgerissen
ich muss gestehen dass ich bei ein paar Stellen sogar geheult habe
manchmal gab es solch Hoffnungslose Situationen, dass ich gar nicht mehr weiterlesen wollte, aber ich konnte einfach nicht aufhören!
serena zu »Juliet Marillier: Die Tochter der Wälder«19.05.2008
Ich fand das fazienierent wie sie das Buch mit der sechs Schwäne verbunden hat und es wurde so gut erzählt ich habe das Buch richtig verschlungen!!
Es war einfach klasse , ich war echt begeistert von den Buch!!
Svenja zu »Juliet Marillier: Die Tochter der Wälder«12.04.2008
Ich habe selten ein Buch gelesen, was mich so gefesselt hat, wie dieses. Eingentlich hatte ich es mit dem Hintergedanken gekauft, dass ich mit so einem "dicken Schinken" eine gemütliche Urlaubswoche verbrigen könnte - aber es war bereits in der ersten Nacht ausgelesen.
Ich kann kaum in Worte fassen, wie tief es mich bewegt hat.
Unbedingt zu empfehlen.
Heike zu »Juliet Marillier: Die Tochter der Wälder«16.02.2008
Ich habe dieses Buch verschlungen.
War total begeistert. Die verarbeitung der keltischen Mythologie ist wunderschön und wie sie das Märchen der sieben Schwäne mit hineingeflochten hat finde ich toll.
Katya zu »Juliet Marillier: Die Tochter der Wälder«10.12.2007
Ich fand dieses Buch sehr gut und konnte es kaum aus der Hand legen. Wobei ich sagen muss dass ich die Geschichte vorher schon als Märchen "Die sieben Raben" oder "Die sieben Schwäne" kannte, trotzdem gefiel mir diese Version der Geschichte sehr gut. Ich würde es jederzeit weiter empfehlen.
AleshaFiona zu »Juliet Marillier: Die Tochter der Wälder«19.12.2006
Dieses Buch fasziniert mich wie kaum ein anderes. Ich hab es in der kurzen Zeit, in der ich die Geschichte jetzt kenne, zweimal gelesen, konnte es beide Male kaum aus der Hand legen, habe innerlich geweint und gelacht, gehasst und geliebt. Die Autorin Marillier hat die Faehigkeit, ihre Fantasie so lebhaft und praezise aufs Papier zu bringen, dass man wahrhaftig in die Welt in und um die Protagonistin hineingesogen wird. Man bangt um das Leben jedes einzelnen Bruders und verachhtet sie spaeter, da sie Sorchas Aufopferung kaum wuerdigen, man bemitleidet den armen Simon, der vergebens auf seinen "Engel" gewartet hat und hofft, dass der Rote seiner Traumfrau endlich seine Liebe gesteht. Die Geschichte ist romantisch, voller Magie und Spannung. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen oder noch eher draenge ich dazu, es zu lesen und sich zu ueberzeugen!
Ihr Kommentar zu Die Tochter der Wälder

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.