Im Reich des Vampirs von Karen Marie Moning

Buchvorstellungund Rezension

Im Reich des Vampirs von Karen Marie Moning

Originalausgabe erschienen 2007unter dem Titel „Bloodfever“,deutsche Ausgabe erstmals 2008, 320 Seiten.ISBN 3-548-26602-9.Übersetzung ins Deutsche von Ursula Walther.

»Im Reich des Vampirs« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Bei der Suche nach dem Mörder ihrer Schwester ist die junge MacKayla Lane in die Fänge einer dunklen, gefährlichen Macht geraten. Aus dem Reich der Vampire und Feen führt jetzt nur ein Weg heraus: Sie muss in den Besitz des uralten Buchs der Schwarzen Magie gelangen. Unterstützung findet Mac in dem geheimnisvollen, attraktiven Buchhändler Barrons, der sich mit Vampiren bestens auskennt. Aber kann sie ihm überhaupt trauen – im Kampf gegen das Böse?

Das meint Phantastik-Couch.de: „Die Southern-Belle entdeckt ihre Wuzeln“75

Fantasy-Rezension von Carsten Kuhr

MacKyla Lane, sexy Glamour-Girl, Feenobjekt-Detektor und Monsterkillerin bei Nacht, wollte eigentlich ein ganz normales Leben führen. Die umwerfende Blondine mit einem Faible für pinken Nagellack und Stöckelslings hatte sich ihr Leben so schön ausgemalt. Einen netten Mann finden, heiraten, Kinder bekommen, und diese zusammen mit ihrer Schwester in Ashford, Georgia bei Eistee auf der überdachten Veranda großziehen.

Dann wurde ihre Schwester in Dublin – ja, das in Irland, wo es nicht häufig, sondern immer regnet – ermordet. Und seitdem ist nichts mehr, wie es vorher war. Sie musste erkennen, dass sie eine Sidhe-Seherin ist, eine Frau, die die Feen nicht nur sehen, sondern mit ihrer Berührung auch lähmen kann. Auf der Suche nach dem Täter lernt sie den Antiquar und Autosammler Jericho Barrens kennen. Eine seltsame Hass-Liebe verbindet sie mit dem arroganten Schönling, doch ein gemeinsames Ziel schweißt die so Ungleichen zusammen. Auf der Suche nach den Sinsar Dubh, dem Zauberbuch schlechthin, nach dem die Sidhe-Seherinnen ebenso forschen wie die lichten und die unlichten Feen, ein Buch, dessen Besitz die Welt zerstören oder retten kann. Immer tiefer dringt sie ein in die Geschichte der Feen, der Anderswelt, ihrer Bewohner und Gefahren. Dabei verändert sich das unschuldige Mädchen vom Lande immer mehr. Sie entwickelt nicht nur ihre übernatürlichen Kräfte, das Böse in ihr wächst …

Nur das nette, gut gebaute Blondchen von nebenan, oder mehr?

MacKyla ist eine Erzählerin, die es in sich hat. Wie würde man sie wohl charakterisieren? Primitiv, nein das trifft es nicht, oberflächlich, lebenslustig, naiv, flatterhaft aber auch energiegeladen, gut erzogen, ja verantwortungsbewusst. Mit einem Wort, sie ist ein sehr sympathischer Mensch, in dessen Haut der Leser nur zu gerne schlüpft.

Mit ihr zusammen machen wir uns auf, das Böse zu erforschen. Doch was, besser wer alles ist das Böse? Ihre Retter Barrens und der Feenprinz sind doch eher undurchsichtig, suchen die naive Blondine zu manipulieren, und für ihre jeweiligen Zwecke auszunutzen. Zwar fühlt sie sich zu beiden Alpha-Männchen hingezogen, ahnt aber auch ihre Gefährlichkeit, die Abgründe, die hinter deren ansehnlichen Äußeren lauern. Und so bleibt sie, wenn auch mühsam auf Distanz. Wem kann sie in der ihr unbekannten Stadt überhaupt trauen? Keinem. Wo findet sie selbstlose Unterstützung? Nirgends. Und so bleibt ihr letztlich nur übrig, sich auf ihre eigenen Stärken zu besinnen.

Diese Entwicklung, die Enttäuschungen, die Erkenntnisse, dass alle nur etwas von ihr wollen, niemand aber wirklich bereit ist, ihr bei der Suche nach dem Mörder ihrer Schwester beizustehen, ist sehr gut nachvollziehbar herausgearbeitet. Insoweit ist ihre impulsive Handlungsweise sorgfältig begründet, hat der Leser Mitleid mit Kayla, gleichzeitig bewundert er sie ob ihres Mutes, sich den Fährnissen, die auf sie warten, zu stellen. Die Selbstironie, ihre Begeisterungsfähigkeit, aber auch ihre Hingabe an die sich selbst gestellte Aufgabe nötigen uns Respekt ab. Natürlich gibt es auch in diesem Band Geheimnisse, Verwicklungen und Dramatik satt. Einzig die doch recht einseitige Zeichnung der Bösewichter, die wirkliche Tiefe und Hintergrund weiterhin vermissen lässt, trübt ein wenig die Lesefreude. In einem gewollt flappsigen Stil, temporeich mit jeder Menge Verwicklungen und so nicht vorhersehbaren Wendungen und spritzigen Wortduellen der Southern Belle und des knochentrockenen Iren unterhält die Autorin spannend und rasant und macht neugierig darauf, wie es weitergehen wird.

Ihre Meinung zu »Karen Marie Moning: Im Reich des Vampirs«

simsa zu »Karen Marie Moning: Im Reich des Vampirs«05.01.2011
„Im Bann des Vampirs“ ist der zweite Teil der MacKayla Lane-Reihe von Karen M. Moning. Und auch bei diesem Teil finde ich den Titel nicht sonderlich passend, denn Vampire spielen in diesem Buch nun wirklich keine bzw. eine sehr kleine Rolle, aber egal…
Mac ist noch immer in Dublin und versucht den Tod ihrer Schwester zu rächen. Außerdem ist sie zusammen mit Jericho Barrons weiterhin auf der Suche nach dem Sinsar Dubh, jenem Buch voller schwarzer Magie. Aber es gibt auch Änderungen, denn Mac lernt Dani kennen und merkt, dass sie nicht die einzige Siedhe-Seherin ist. Trotzdem schnürt sich das Band immer enger und Mac gerät in Gefahr und nur die Hoffnung an sich selbst kann sie nun noch retten…

Oh wow, ich kann nicht mal genau beschreiben warum, aber diese Reihe macht süchtig. Ich bin so froh auch den Folgeband hier zu haben und weiterlesen zu können. Die Bücher sind so geschrieben, dass man zusammen mit Mac unterwegs ist und ihre Handlungen auch für jeden Leser nachvollziehbar sind. Außerdem ist sie mir sehr sympathisch. Was ich mich jetzt nur die ganze Zeit über frage ist, wer genau ist Jericho Barrons? Was genau ist sein Plan und WAS ist er? Ich hoffe im nächsten Buch mehr erfahren zu können. Aber dieser Teil war auf jeden Fall sehr spannend, auch wenn das Ende wie im Buch zuvor offen ist. Man hat das Gefühl lediglich ein Kapitel beendet zu haben.
Stavi zu »Karen Marie Moning: Im Reich des Vampirs«21.09.2010
Da bin ich ganz deiner Meinung in nur 2 Wochen hatte ich alle 3 Buecher fertig und bin so ungeduldig auf das naechste Buch. Hoffentlich dauert es nicht lange das ende vom 3. Buch war gerade zu Spannend ich habe so geflucht als ich es zu ende gelesen habe. Wobei ich glaube eine Ahnung zu haben wer wer ist in diesem Buch ganz besonders Barrons denke ich weiss ich wer er in wirklichkeit ist und hoffe das bewahrheitet sich auch das waere sooo toll. Naja bis dahin heisst es nur noch abwarten.
P.S ich empfehle alle Marie Moning Buecher. garantiert die besten Buecher wie auch natuerlich Diana Gabaldons Buecher ein knueller.
ZitronenTropfen zu »Karen Marie Moning: Im Reich des Vampirs«29.12.2009
JAA!! ich muss euch allen zustimmen :) Diese Reihe ist
ABSOLUT
HAMMER
GUT
geschrieben. Die Story passt, die Charackter sind lebendig und reißen einen mit sich in ihr Leben.Es ist wundervoll! Die Tatsache, dass alles auf der Basis der keltischen Mythologie geschriebn wurde...es rundet alles ab und man kann NICHT behaupten , dieser Roman wäre Schwachsinn.
habe jeweils ein Buch an einem tag verschlungen - genau wie ihr alle :)
Angelique...du hast vollkommen Recht :D "besorg dir nen punchingball" war absolut zum tot lachen XD
Die Witze sind wirklich klasse eingebaut, nicht zu früh und nicht zu spät werden sie von der Rolle gelassen :)
Werde mit euch einer der ersten sein, die mit dem Buch aus Hugendubel schreitet...wenn ich es bis nach Hause schaffe und mich nicht schon auf der nächstgelegenen Couch fallen lasse...und "abwesend " bin... *mich vom Verkäufer aus dem Laden schleifen lass*
XD
viel spaß noch Euch allen!
alaa h. zu »Karen Marie Moning: Im Reich des Vampirs«26.12.2009
als ich die ersten 2 seiten von im bann des vampires lass war ich noch ein bisschen kritisch.
aber dann konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen ^^
an den stellen wo barrons mac ergärt musste ich mich sooooooooo todlachen XXXXD
karen marie moning hatt die geschichte wirklich klasse geschrieben.
ich konnte mich richtig in macs lage versetzendas war sooo klasse!!!!!
ich finde jericho richtich hamer, hab mich voll in ihn verliebt^^
ich stehe auf gutaussehende,sexy.. arrogante ,ältere männer ..ha..ha..ha
ich kann das buch nur jeden emphelen
Angelique zu »Karen Marie Moning: Im Reich des Vampirs«18.07.2009
Aaaalso, ich stehe auf die Buecher.
Ich denke, dass Barrons ein Druide ist. Weil er die Feenwesen sehen kann und auch mit dieser Stimme, wie er den Lord Master zum gehen aufgefordert hat ! Oder den Dad von Mac. Der erst wollte, dass Mac mit ging, und dann durfte sie doch bleiben !? Genauso wie, Barrons und Mac moegen sich. Nein ! SIe lieben sich. Mac will es nicht zugeben, und bei Barrons koennten es mehrere Gruende sein. Eventuell hatte er mal wen verloren, den er liebte. Oder er will keine Gefuehle zeigen, weil der Schmerz, wenn man wen verliert groeßer ist. Oder in dem Buch stand auch etwas von, Emotionen sind wie Wasser, man greift darein und wenn man die Hand aufmacht ist sie leer. Barrons laesst einfach keine Gefuehle zu. Das ist sehr schade. Am besten war immer noch de Satz "besorg dir nen Punchingball." :'DDD Ich fand das so geil :'DDDD Ich habe den ja bis Heute morgen halb drei gelesen und musste mir das lachen verkneifen, weil ja schon alle am schlafen waren :'D

Was mich persoenlich stoert ist, dass Barrons Mac nur dutzt, wenn er merkt, dass er kurz davor ist sie zu verlieren. Ab danach wird wieder das "Sie" angewendet. Aber wenn sie in Gefahr schwebt liebe ich es noch mehr. Weil ich das dann irgendwie sueß finde, wie Barrons sich um Mac kuemmert. Es ist einfach toll. Da merkt man dann richtig, wie wichtig sie ihm irgendwie ist. (:

So meine Meinung (:
sabrina zu »Karen Marie Moning: Im Reich des Vampirs«11.06.2009
Ich finde die beiden bücher sind einfach nur süchtigmachend gut geschrieben super geschichte und die spannung bleibt bestehen dadurch das barrons und mac auch ein paar grundl baegende sachen nicht sofort offenbaren dasrrons mac mehr als nur mag finde ich ist offensichtlich ich erwarte sehnsüchtig den 3 teil
Jacqueline zu »Karen Marie Moning: Im Reich des Vampirs«14.04.2009
Ich finde das Buch eigentlich ganz gut.Aber an Manchen stellen konnt eich Handlungen nicht nachvollziehen.Oder Verstehen.Was ich auch nicht verstand war:
Manchmal waren sich Mac und Barrons ganz nah aber mancmal konnten sie sich nicht ausstehen.
Als sie sich küssten war für mich klar sie mögen sich.Doch dan war Barrons wieder so gemein udn dann wieder nicht das war ziehmlich verwirrend vielleicht verstehe ich das auch nur nicht.Un dmich hatt es ein wenig generft das man imer noch nicht weiß wer Barrons ist.Ein Feenwesen Nein? Aber was war er dann.
Aber sonst ist das Buch genial man muss es liebn am Schluss konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand nehmen ich war gespannt ob Barrons sie rettet oder nicht♥♥♥ dieses Buch bekommt von mir die Note 2+
Vampi zu »Karen Marie Moning: Im Reich des Vampirs«05.03.2009
Die Bücher von Karen Marie sind einfach gesagt genial genial genial!!! Ich liebe Ihren Schreibstil und die Leidenschaft die Sie in Ihre Bücher bringt!!

Doch diese Serie hat es mir besonders angetan, eine Verfilmung wäre definitiv der absolute ober Hammer!! Ich kann es kaum erwarten bis der Dritte Teil endlich raus kommt.... und man wieder in die Welt von MacKayla Lane eintauchen kann!!
Nyree zu »Karen Marie Moning: Im Reich des Vampirs«06.02.2009
Frosch dich oder ich trete dir in die Petunie!

Wie auch Infinity, bin auch voll von diesem Auspruch begeistert. Kennengelernt habe ich Karen Marie Moning jedoch durch ihre Highlander-Serie, die ich geradezu verschlungen habe.

Als ich dann in meiner Buchhandlung des Vertrauens "Im Bann des Vampirs" sah, gab es für mich gar keine andere Möglichkeit als ihn nicht zu kaufen. Bereits ab der ersten Seite war ich wie gebannt! Alles war anders, alles war neu und doch fanden sich Parallelen zu ihrer Highlander-Serie.

War ich erst auch etwas enttäuscht, das es nicht die gewohnte Erotik und Liebesgeschichte war, fand ich es am Ende doch sehr erfrischend und es macht eigentlich noch nur noch mehr lust mehr davon. Nun warte ich sehnsüchtig auf den dritten Band, denn auch "Im Reich des Vampirs" habe geradezu verschlungen.

Mir bleibt da nur zu hoffen das der Autorin weder die Ideen für ihre Highlander-Serie, noch für diese Serie ausgehen und wir uns noch auf weitere gute Serien oder auch Einzelromane von ihr freuen können.
Maren Frank zu »Karen Marie Moning: Im Reich des Vampirs«28.12.2008
Die junge Amerikanerin MacKayla Lane reist nach Dublin, um den Mord an ihrer Schwester aufzuklären und den Täter zu erwischen. Dabei entdeckt sie, dass sie eine besondere Gabe hat; MacKayla ist eine Sidhe-Seherin, also in der Lage, Feenwesen wahrzunehmen. Dadurch lernt sie andere Sidhe-Seher kennen, die ihr jedoch ein wenig unheimlich sind.
Ebenfalls nicht recht schlau wird MacKayla aus dem geheimnisvollen Buchhändler Barrons, weiß er doch sehr viel über dunkle Mächte. Ehe sie sich versieht, steckt MacKayla mitten in einem gefährlichen Abenteuer.

Karen Marie Moning war mir bisher vor allem durch ihre wunderbaren Highlander-Romane bekannt. Leider kommt dieses Buch nicht mal ansatzweise daran heran. Durch die Ich-Form wird jede Spannung schnell gekillt, auch fehlt die Erotik und die tollen Liebesszenen, die man aus den Highlanderbüchern kennt, kann man hier vergeblich suchen. Das ist schade, denn die Grundidee ist super und der Schreibstil wunderbar flüssig.
Wer sich an der Ich-Form und dem fehlenden Sex nicht stört, wird an diesem Buch sicher seine Freude haben. Es ist der 2. Band der Reihe um MacKayla, den man aber problemlos ohne Kenntnis des 1. lesen kann, da alles Wissenswerte erklärt wird.

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 21.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Im Reich des Vampirs

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.