Tod auf Widerruf von Kenneth Bulmer

Buchvorstellung

Tod auf Widerruf von Kenneth Bulmer

Originalausgabe erschienen 1968unter dem Titel „The Doomsday Men“,deutsche Ausgabe erstmals 1969, 152 Seiten.ISBN 3-442-23106-X.Übersetzung ins Deutsche von Tony Westermayr.

»Tod auf Widerruf« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Man fliegt in automatisch gesteuerten Raumgleitern, die manuelle und geistige Arbeit ist durch die Automation auf ein Minimum reduziert, man kennt keine Kriegswaffen mehr. Ein ausgeklügeltes Abwehrsystem sichert die Amerikaner vor jedem feindlichen Angriff. Unerklärlich bleibt, dass die Zahl der sinnlosen Morde lawinenartig anwächst. Wird der überzivilisierte Mensch zum Hobbymörder?

Ihre Meinung zu »Kenneth Bulmer: Tod auf Widerruf«

Jay zu »Kenneth Bulmer: Tod auf Widerruf«02.08.2010
Menschen werden ermordet – aber aufgrund der neuen Technologie gelingt es immer mehr Morde aufzuklären. Die Gehirnströme des Toten beinhalten noch die Information, wer ihn ermordet hat. Spezialisten schließen sich in seine vergehenden Gehirnströme und erleben seine letzten Minuten noch einmal – und können nach ihrer Rückkehr als Augenzeugen berichten, wer der Täter ist.

Das Buch ist spannend geschrieben, die Thematik ist vielschichtig und SF-like, an philosophischen Fragen fehlt es nicht. Eine klare Leseempfehlung.
Ihr Kommentar zu Tod auf Widerruf

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.