Wie angelt man sich einen Vampir? von Kerrelyn Sparks

Buchvorstellung

Wie angelt man sich einen Vampir? von Kerrelyn Sparks

Originalausgabe erschienen 2005unter dem Titel „How to Marry a Millionaire Vampire“,deutsche Ausgabe erstmals 2007, 464 Seiten.ISBN nicht vorhanden.Übersetzung ins Deutsche von Justine Kapeller.

»Wie angelt man sich einen Vampir?« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Ausgerechnet beim Biss in eine Gummipuppe bricht dem Vampir Roman Draganesti einer seiner Fangzähne ab. In den Schwarzen Seiten findet er keinen Vampirzahnarzt, seine letzte Hoffnung ist ein normalsterblicher Arzt – vielmehr eine Ärztin! Doch ehe die hinreißende Dr. Shanna Whelan sich um seinen Zahn kümmern kann, muss er sie plötzlich vor einem gefährlichen Auftragskiller retten. Als wäre das nicht schon Aufregung genug für einen Ruhe liebenden Untoten wie Roman, verwirren ihn seine Gefühle für Shanna von Tag zu Tag mehr: Hat er sich am Ende etwa verliebt – in eine Sterbliche, die zu allem Überfluss auch noch kein Blut sehen kann?

Ihre Meinung zu »Kerrelyn Sparks: Wie angelt man sich einen Vampir?«

FlyingStyle zu »Kerrelyn Sparks: Wie angelt man sich einen Vampir?«22.12.2014
Shanna hat ein ziemlich langweiliges leben. Nachdem sie im Zeugenschutzprogramm ist, arbeitet sie in einer Notfall-Zahnklinik. Nachts. Klar, dass da nie etwas passiert. Das aufregendste Ereignis ist der allabendliche Besuch des Pizzaboten. Doch in dieser Nacht soll alles anders werden. Erst bekommt sie einen Anruf von ihrem Verfolger. Man will sie immer noch umbringen und offenbar wissen ihre Feinde, wo sie ist. Doch der dunkelgewandete Mann, der wenig später in ihrem Sprechzimmer steht, entpuppt sich nicht als einer ihrer potenziellen Mörder. Er hat offensichtlich wirklich einen Zahnarzt nötig, denn er will einen fehlenden Schneidezahn wieder eingesetzt bekommen. Für verrückt hält sie ihn trotzdem, denn der Zahn kann unmöglich sein eigener sein, so spitzt und lang, wie er ist. Vielleicht will er sich einen Wolfszahn implantieren lassen? Ihr bleibt keine Zeit mehr zum Nachdenken, denn es stürmen nicht nur Männer in Schwarz die Praxis, die ihr Leben aushauchen wollen, sie fällt auch noch in Ohnmacht, weil sie das Blut des Fremden gesehen hat. Und seit sie mit ansehen musste, wie ihre beste Freundin gestorben ist, kann sie den Anblick des roten Lebenssaftes nicht mehr ertragen.

Roman Draganesti ist ein über fünfhundert Jahre alter Vampir. Aber er hat es geschafft, synthetisches Blut herzustellen und so sich und eine große Vampirgemeine zu ernähren, ohne dass Menschen gebissen werden müssen. Das neueste Projekt von einem seiner Wissenschaftler ist allerdings gründlich schief gegangen. Die lebensechte Nachbildung einer Frau, die eigentlich als Sexspielzeug gedacht ist, soll den Vampiren nun erlauben wieder Blut zu saugen, allerdings ganz harmlos aus einer Puppe. Und Roman gebührt der erste Biss. Dummerweise verliert er in dem zähen Gummi einen Fangzahn. Es bleibt ihm nun nichts anderes übrig, als zu einem Zahnarzt zu gehen und sich den Zahn wieder einsetzen zu lassen. Dabei begegnet er allerdings einer Frau, die in jeder Hinsicht überraschend ist. Nicht nur, dass sie als Ärztin kein Blut sehen kann, sie schafft es auch, sich seiner Gedankenkontrolle zu entziehen. Als er merkt, dass diese Frau bedroht wird, ist für ihn klar, dass er sie beschützen wird, was auch immer da komme.

Natürlich ist das Schicksal von Roman und Shanna von Anfang an klar. Schöne junge Frau und attraktiver Vampir? Da lässt die Liebe nicht lange auf sich warten. So einfach sind die Dinge dann aber doch nicht, denn obwohl beide vom ersten Augenblick an die starke Anziehungskraft des jeweils anderen fühlen, gibt es viele Hürden zu überwinden. So weiß Shanna zum Beispiel noch gar nicht, dass Roman ein Vampir ist. Doch wie soll er ihr das anvertrauen, wollte seine letzte sterbliche Geliebte ihn doch tatsächlich umbringen.

Irrungen und Wirrungen ziehen sich quer durch den ganzen Roman. Dabei sind einige Rätsel schon extrem früh zu durchschauen, obwohl die Autorin Kerrelyn Sparks bis zuletzt nicht verraten will, was passiert. Auch wirken einige Stellen einfach unlogisch und Shanna ist nicht sehr konsequent in ihrem Handeln. Trotzdem liest man diesen Roman gerne, denn er macht Spaß. Die Dialoge sind gut ausgearbeitet und die Klischees geben sich die Klinke in die Hand. Alles wirkt herrlich überzogen. Das Vampirfernsehen stellt hier sicher eins der Highlights dar. Besonders lustig zu lesen ist auch die Episode, in der Shanna den leblosen Körper von Roman neben sich findet und ihn für tot hält, Natürlich ist er das auch, denn es ist Tag, aber nach Sonnenuntergang wird er wieder lebendig sein. Das weiß Shanna natürlich nicht ihre Reaktionen sind wirklich sagenhaft. Alleine die Szene in der sie versucht, ihn zu wecken, lässt den Leser immer wieder schmunzeln. Hier handelt es sich auf jeden Fall um ein "Must have read" im Bereich der Slapstick-Unterhaltung im Genre Vampirroman.

Mit Sicherheit ist "Wie angelt man sich einen Vampir?" nicht die ganz große Literatur, aber wer eine witzige Liebesgeschichte mit mystischem Einschlag lesen möchte, ist hier genau richtig. Man sollte nicht alles so genau nehmen und sich einfach auf die Story einlassen, dann sorgt der Roman durchaus für einige kurzweilige Lesestunden.
deta zu »Kerrelyn Sparks: Wie angelt man sich einen Vampir?«18.11.2014
Ein Vampir verliert ein Beißerchen an einer Gummipuppe. Kling lustig – dachte ich mir. Was danach kam war nur noch peinlich! Sie - Zicke, er - zerfließt von Selbstmitleid (da helfen auch die vielen Jahre auf dem Buckel anscheinend nicht) Sie muss ihm sagen, dass er nicht böse ist, nicht wirklich. Das Buch ist flach, dumm, und unglaubwürdig. Es ist schade um die Zeit die ich dafür geopfert habe.
Ihr Kommentar zu Wie angelt man sich einen Vampir?

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.