Kurt Singer

Als Kurt Deutsch wurde er am 10. August 1911 in Wien geboren, war Buchhändler und Journalist und gehörte dem linksgerichteten Leninbund an. Zudem gaben er und seine Ehefrau Hilde heimlich eine Zeitung heraus, die über diverse Nazi-Verbrechen und hier schon sehr früh über die Konzentrationslager informierte. Solche Zeitgenossen wollten die Nazis nicht dulden und belegten Singer mit einem Berufsverbot. Als Deutsch – der den Mädchennamen seiner Mutter angenommen hatte -mit seiner Gruppe 1934 aufflog, musste er flüchten. Bis 1945 starben mehr als 60 Familienmitglieder und Verwandte in deutschen Lagern.

Über Prag, Wien und Danzig ging Singer nach Schweden, wo Journalist und Schriftsteller, aber ab 1936 auch für schwedische, norwegische und britische Geheimdienste tätig wurde. Besonders verhasst machte sich Singer den Nazis, als er sich für den verfolgten Schriftstellerkollegen Carl von Ossietzky engagierte und zwei Bücher über ihn schrieb, was mit dazu führte, dass der KZ-inhaftierte Ossietzky freigelassen und für 1935 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde.

1940 kam Singer in die USA. Er stellte sein Wissen dem Geheimdienst zur Verfügung und arbeitete wieder als Journalist, wobei er sich die fremde Sprache bald aneignete. Nach Ende des II. Weltkriegs blieb Singer als Schriftsteller und Biograf aktiv und baute zudem eine eigene Literatur und Presseagentur auf, vermarktete internationale Zeitungstexte und handelte Bücherrechte. Der politisch aktive Autor wuchs in eine Karriere als Vermittler leichter Unterhaltung hinein und verfasste selbst Bücher über Volkssagen und das Übernatürliche, „True Crime“-Stories und Geistergeschichten. Trotz seines hohen Alters und diverser Krankheiten blieb Singer, in Kalifornien lebend, bis zu seinem Tod am 14. Dezember 2005 aktiv. [Michael Drewniok]

mehr über Kurt Singer: :

Phantastisches von Kurt Singer

  • als Herausgeber
    • (1962) The Unearthly: The World’s Greatest Stories of the Occult
    • (1963) Kurt Singer’s Ghost Book
    • (1965) Kurt Singer’s Ghost Omnibus
    • (1965) Horror Omnibus
    • (1966) Weird Tales of the Supernatural
    • (1966) I Can’t Sleep at Night. 13 Weird Tales
    • (1966) The Gothic Reader: Outstanding Tales of Menace, Mystery, and Romantic Suspense
    • (1967) Kurt Singer’s Second Ghost Omnibus
    • (1967) 13 Horror-Stories. Weltberühmte Erzählungen aus dem Unheimlichen Tales of Terror
    • (1968) Tales of the Uncanny
    • (1969) Der Besucher aus dem Dunkel Bloch and Bradbury / Fever Dream and Other Fantasies / Whispers from Beyond (mit Robert Bloch u. Ray Bradbury)
    • (1969) Tales of the Macabre
    • (1970) Mordende Leichen / The Plague of the Living Dead & More Tales of the Uncanny
    • (1970) The Oblong Box & Other Tales of the Uncanny
    • (1970) The House in the Valley & Other Tales of Terror
    • (1970) Tales from the Unknown
    • (1971) The Day of the Dragon and Other Tales of Terror
    • (1972) Ghouls and Ghosts
    • (1973) Satanic Omnibus
    • (1974) Kurt Singer’s Gothic Horror Book
    • (1976) They Are Possessed: Masterpieces of Exorcism
    • (1974) Shriek
    • (1974) Supernatural
    • (1980) Strange Stories of the Unknown
    • (1984) The First Target Book of Horror
    • (1984) The Second Target Book of Horror
    • (1985) The Third Target Book of Horror
    • (1985) The Fourth Target Book of Horror
    • (1986)The Star Bumper Horror Book 1
    • (1986) The Star Bumper Horror Book 2
  • Deutsche Storysammlungen** enthalten Storys aus verschiedenen Original-Kollektionen